Sonntag, 8. März 2015

Atlantia - Ally Condie



Gebundene Ausgabe: 416 Seiten
Verlag: FISCHER FJB; Auflage: 1 (11. Februar 2015)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3841421695
ISBN-13: 978-3841421692
Empfohlenes Alter: Ab 14 Jahren
Preis: 16,99 €

Kurzbeschreibung (Verlag):
Zwillinge. 
Sie waren für ein gemeinsames Leben bestimmt.
Doch das Schicksal trennte sie.

Bay, du fehlst mir so sehr, flüsterte sie in die Muschel. Aus dem Inneren tönte ein rauschender Gesang und erinnerte an eine Zeit, als Wasser und Land noch zusammengehörten. Wo auch immer an der Landoberfläche ihre Schwester nun war, sie musste sie finden – auch wenn es niemandem erlaubt war, die Stadt unter der Glaskugel zu verlassen. 

In einer Welt, die in Wasser- und Landbevölkerung aufgeteilt ist, werden die Zwillingsschwestern Rio und Bay durch einen Schicksalsschlag getrennt. Bay tritt ihre Reise zur Oberfläche an. Rio bleibt in Atlantia zurück. Um ihre Schwester wiederzusehen, muss sie herausfinden, warum Wasser und Land getrennt wurden und welche wunderbare und zugleich zerstörerische Gabe die Frauen der Familie verbindet.

Meine Meinung:
Das Cover hat mich als erstes gelockt. Als heimliches Wasserkind konnte ich an dieser Geschichte natürlich nicht vorbei. Auch der Buchdruck, in einer angenehmen Größe, kam meinen nicht immer so gut funktionierenden Augen sehr entgegen.

Der Anfang hat mir sehr gut gefallen. Rio und Bay mussten seit einiger Zeit ohne die Mutter zurecht kommen, von der sie nicht einmal wussten, woran sie letztendlich wirklich gestorben ist.
Dass für Rio eine Welt zusammen gebrochen ist, als ausgerechnet Bay, die eigentlich niemals aus Atlantia weg wollte, sich dafür entschieden hat nach Oben zu gehen, war verständlich. Rio war verletzt, enttäuscht und hatte unendlich viele Fragen, auf die sie keine Antworten fand. Sie stürzte sich mit Begeisterung in ihre Fluchtpläne und war bereit, eine Menge dafür zu tun.
All das wird recht ausführlich beschrieben. Nicht alles war wirklich immer nachvollziehbar und teilweise fehlte es auch an glaubhaften Emotionen, aber dennoch lies es sich gut lesen. 
Allerdings habe ich, in Anbetracht dessen, dass Atlantia nun mal eine Stadt unter Wasser ist,  mehr vom Meer vermisst. 

Ally Condie ist ja eher eine Autorin der leiseren sanfteren Töne; so auch hier. Es werden Liedchen in Schneckenhäuser geträllert, Bäume gehegt, gepflegt, und Fledermäuse umsorgt. Reißerische Aktionen findet man meist nur im Verborgenen, hinter vorgehaltener Hand.

Die Geschichte wird im Präsens erzählt, so dass man als Leser immer direkt bei Rio ist - sieht, was sie sieht - weiß, was sie weiß. Das hat mir gut gefallen, so war man immer hautnah dabei. Diese Art des Erzählens hatte aber leider zum Nachteil, dass die übrigen Charaktere ziemlich blass blieben. Man hat nicht viel über sie erfahren können.

Zum Ende hin wurde es mir allerdings zu rasant. Da wurde geschubst, gehetzt und vieles übergangen, was ich gerne noch gewusst hätte. Teilweise hatte ich den Eindruck, die Autorin wollte das Ganze schnell beenden, bevor sie sich noch weiter in Dinge verstrickt, die nicht erklärbar sind.


Fazit:
Eine klasse Idee, die leider nur mittelmäßig umgesetzt wurde.
Aber dennoch hatte ich ein paar schöne, entspannte Lesestunden.



Bewertung

Kommentare:

  1. Hallo,
    also dass die Emotionen ein großer Kritikpunkt am Buch sind, habe ich bereits öfter gelesen. Eigentlich schade, bei der interessanten Idee habe ich mir mehr erhofft. Na mal sehen, wie es mir gefallen wird.

    Liebe Grüße
    Yvonne (http://www.yvonnes-buecherecke.de/)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Es lässt sich aber trotz der Schwächen sehr gut lesen. Und wenn man es schafft, nicht all zu viel zu hinterfragen, noch besser :-)
      Viel Spaß

      Löschen
  2. Ich hatte schon mit Band 2 von Cassia & Ky meine Probleme und hab deshalb das Buch nur im Auge behalten. Es gibt nun schon ein paar Meinungen, die mich darin bestätigen, dass ich das Buch wohl besser nicht lese. Dafür hört es sich leider einfach zu wenig nach etwas Besonderem an.

    Danke dir für deinen Einblick!

    Liebe Grüße,
    Tina

    AntwortenLöschen
  3. Mir hat auch der erste Band von Cassia & Ky am besten gefallen. Danach hat's schwer abgebaut.
    Atlantia ist aber dennoch einen Versuch wert :-)

    AntwortenLöschen