Donnerstag, 14. August 2014

Silber - Das zweite Buch der Träume - Kerstin Gier



Gebundene Ausgabe: 416 Seiten
Verlag: FISCHER FJB; Auflage: 2 (23. Juni 2014)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3841421679
ISBN-13: 978-3841421678
Empfohlenes Alter: Ab 14 Jahren
Preis: 19,99 €

Zweiter Teil einer Trilogie

Klappentext(Verlag):
Liv ist erschüttert: Secrecy kennt ihre intimsten Geheimnisse. Woher nur? Und was verbirgt Henry vor ihr? Welche düstere Gestalt treibt nachts in den endlosen Korridoren der Traumwelt ihr Unwesen? Und warum fängt ihre Schwester Mia plötzlich mit dem Schlafwandeln an?

Albträume, mysteriöse Begegnungen und wilde Verfolgungsjagden tragen nicht gerade zu einem erholsamen Schlaf bei, dabei muss Liv sich doch auch schon tagsüber mit der geballten Problematik einer frischgebackenen Patchwork-Familie samt intriganter Großmutter herumschlagen. Und der Tatsache, dass es einige Menschen gibt, die noch eine Rechnung mit ihr offen haben – sowohl tagsüber als auch nachts …

Meine Meinung:
Ich muss gestehen, dass ich zu Anfang doch arg überlegen musste, wer wer war und was es mit den entsprechenden Personen auf sich hatte, aber diese kleine Unsicherheit hat sich relativ schnell wieder gelegt. Die Zeit zwischen den Büchern ist eben doch recht lang. Auch wenn ich mir immer wieder vornehme Trilogien erst dann zu lesen, wenn der letzte Teil erschienen ist - irgendwie klappt das nie so richtig und die Neugier siegt vorher.

So wirklich vorangeschritten ist die Geschichte, nachdem ich mich wieder in die Materie eingefunden hatte, aber immer noch nicht. Keine Frage, es gab witzige Begebenheiten, typische Giersche Ausdrücke, Gefühl, Sarkasmus, Ironie, ...  . Eigentlich alles, was man sich von einem Buch wünscht und es ließ sich auch wirklich gut lesen und hat Spaß gemacht. Nur leider schwebte auch immer dieses - ich bin der Mittelteil - über dem Ganzen.
Auch haben mich die relativ häufigen, in Klammern gesetzten, Satzerklärungen ein wenig gestört. Ich neige leider auch oft dazu irgendwas in Klammern zu erläutern, was eigentlich gar nicht zwingend erläutert werden müsste, aber in Büchern finde ich das nicht so schön.

Nichtsdestotrotz habe ich das Buch sehr gerne gelesen, auch wenn die wichtigsten Dinge natürlich noch nicht aufgeklärt wurden. Ich erhoffe mir für den letzten Teil ein grandioses und spannendes Ende.

Fazit:
Meiner Meinung nach ein typischer Mittelteil. Schön geschrieben, allerdings fehlte es ein wenig an Spannung. Aber trotzdem bin ich umso gespannter auf das Ende der Trilogie.



Bewertung:


Teil 1:


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen