Dienstag, 17. Juni 2014

Dark Heroine - Dinner mit einem Vampir - Abigail Gibbs




Gebundene Ausgabe: 608 Seiten
Verlag: ivi (14. April 2014)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 349270297X
ISBN-13: 978-3492702973
Empfohlenes Alter: 16 - 17 Jahre
Preis: 16,99 €


Kurzbeschreibung (Verlag):
Diese Nacht verändert Violets Leben für immer: Mitten auf dem Trafalgar Square in London geschieht ein furchtbarer Mord, und die 18-Jährige ist die einzige Augenzeugin. Erfolglos versucht sie, vor den Tätern zu fliehen - und wird in ein abgelegenes Herrenhaus verschleppt, das von nun an ihr Gefängnis ist. Doch Violets Kidnapper sind keine Menschen, sondern Vampire, faszinierend und todbringend zugleich. Der charismatische Blutsauger Kaspar hat besondere Pläne mit Violet, denn sie ist Teil einer gefährlichen Prophezeiung. Wird sie sich Kaspar hingeben, um zur sagenumwobenen dunklen Heldin zu werden – oder hat er Violets Mut unterschätzt, ihr Schicksal selbst in die Hand zu nehmen?

Meine Meinung:
Gleich zu Beginn habe ich mich gefragt, ob man wirklich ein 17-jähriges Mädchen (Violet ist zu dem Zeitpunkt nämlich erst 17 Jahre), welches zudem auch noch die Tochter des Verteidigungsminister ist, mitten in der Nacht, alleine in der Londoner Innenstadt antreffen würde. Nun gut. Violet ist recht aufmüpfig und nicht gerade ein zahmes, scheues Reh, wie sich später heraus stellt. Und selbst die Tochter von Präsident Clinton soll sich ja bisweilen aus dem Haus geschlichen haben.
Violet hockt also dort am Trafalgar Square auf einer Bank und wartet auf ihre Freundin, die am Abend irgendwie verloren gegangen ist, als plötzlich eine Horde fremder Kerle auftaucht. Bei dieser furchteinflößenden Zusammenkunft soll es jedoch nicht bei einer üblichen Prügelei bleiben, sondern eine Gruppe von sechs Leuten schlachtet mal eben 30 ausgewachsene Männer ab. 
Natürlich wird Violet entdeckt und sie sieht schon ihr letztes Stündlein schlagen, aber anstatt sie zu töten, nehmen die seltsamen Typen sie einfach mit und halten sie auf einem alten Landsitz außerhalb der Stadt gefangen. 
Violet fragt sich des Öfteren, ob es nicht besser gewesen wäre, wenn sie gestorben wäre, denn nun sitzt sie mitten in einem Vampir-Nest und von dort soll es kein Zurück mehr geben.

Mein letzter Vampir-Roman ist schon eine ganze Weile her. Nach etlichen dieser Schmöker waren die Geschichten irgendwann ausgeblutet. Alles wiederholt sich und wird sehr vorhersehbar, und wirklich was Neues liest man äußerst selten in diesem Genre. Hier leider auch nicht. Dennoch lies sich die Story recht gut lesen, was vielleicht an dem oben erwähnten Abstand lag.
Die Charaktere fand ich nicht wirklich berauschend. Zu wechselhaft und meines Erachtens zu wenig ausgereift. Oft war ihr Handeln nicht unbedingt nachvollziehbar und flatterhaft. Natürlich gehört so ein Fähnchen-im-Wind-Verhalten irgendwie dazu, aber es sollte dann auch schlüssig sein. Das hat mir hier bisweilen gefehlt.
Das erste Drittel hat mir eigentlich ganz gut gefallen, dann kam die Geschichte eine ganze Weile nicht richtig in Fahrt und lebte mehr oder weniger von Andeutungen, bis zum Ende hin wieder etwas mehr Spannung aufkam. Meiner Meinung nacht, hätten dem Buch 100 Seiten weniger gut getan.

Fazit:
Eine gute Geschichte für zwischendurch und meines Erachtens eher geeignet für Vampiranfänger. Bei Viellesern könnte schnell Langeweile aufkommen.

Bewertung



Band 2 - Autumn Rose - erscheint am 23.10.2014

Kommentare:

  1. Danke dir für deine ehrliche Rezi MacBaylie! Ich hatte das Buch ertauscht und dann nach einer besonders hilfreichen Meinung beschlossen, das Buch wieder ungelesen wegzugeben. Mir ging es auch so, dass ich mit den Vampiren einfach "durch" war und das wenigste noch lesen kann. Hier hört es sich einfach nicht danach an, als ob es mich von den Socken hauen könnte.

    Die Handlung hört sich auch recht merkwürdig an. Warum das Mädchen mitbringen, statt einfach zu töten? Viel einfacher und unaufwendiger. Außer da wäre mal wieder Insta-Love im Spiel... Und das spricht auch nicht für sich^^

    Liebe Grüße,
    Tina

    AntwortenLöschen
  2. Ich habe das Buch ja jetzt auch beendet, nur ist meine Rezi irgendwie zig-fach länger geworden als deine (und meine anderen). Das Ende war wieder um einiges spannender als der Mittelteil, da hast du recht und ich werde dann wohl auch Autumn Rose lesen.

    Obwohl ich ja einige Vampirromane lese, vor allem die Erwachsenenliteratur von LYX, war diese Geschichte schon etwas anderes, aber eben mit ein paar schwächen. Die 100 Seiten weniger, die du nennst, wären auch echt nett gewesen. :)

    Liebe Grüße
    Sarah

    AntwortenLöschen
  3. huch schade das dir das buch nicht gefallen hat..ich fand es ja selbst echt nicht schlecht ..vor allem wars der volle pageturner..aber geschmäcker sind ja bekanntlich verschieden ;)

    lg july

    AntwortenLöschen