Mittwoch, 26. März 2014

Dornenherz - Jedem Ende wohnt ein Anfang inne - Jutta Wilke




Gebundene Ausgabe: 224 Seiten
Verlag: Coppenrath, Münster; Auflage: 1., Aufl. (Januar 2014)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3649613700
ISBN-13: 978-3649613701
Vom Hersteller empfohlenes Alter: 14 - 17 Jahre
Preis: 14,95 €

Kurzbeschreibung (Verlag):
Seit dem Unfalltod ihrer Schwester vor einem Jahr ist Anna wie gelähmt und droht, sich ganz und gar darin zu verlieren, den Eltern die verstorbene Tochter ersetzen zu wollen.
Bei einem Streifzug über den Friedhof wird sie von einer geheimnisvollen schwarzen Katze angelockt, die sie zu einer längst vergessenen Lichtung führt. Die Wege sind mit Moos bewachsen. Efeu rankt über die verwitterten alten Grabsteine. Und inmitten all dessen erblickt Anna mit einem Mal eine Engelsstatue umgeben von einem Meer aus weißen Rosen. Wie magisch angezogen, tritt sie näher an den Engel heran und berührt eine der weißen Blüten zu seinen Füßen. Nicht ahnend, dass sie damit eine schicksalhafte Wendung in Gang setzt.

Meine Meinung:
Mit „Dornenherz - Jedem Ende wohnt ein Anfang inne“ hat Jutta Wilke wiedermal eine sehr gefühlvolle und emotionsgeladene Geschichte zu Papier gebracht. Der Schreibstil ist trotz seiner relativen Einfachheit sehr eindringlich und berührend. 
Sehr gut hat mir gefallen, dass man allein anhand der Sprache die beiden unterschiedlichen Handlungsstränge (Gegenwart und Vergangenheit) auseinanderhalten konnte. Leider bekommen das nicht alle Autoren so gut hin, aber Jutta Wilke hat dies problemlos gemeistert.
Ich finde es wahrlich schwierig, die Gefühle einer trauernden Familie, insbesondere die eines trauernden Teenager authentisch darzustellen. Und auch, wenn ich Annas Verhalten, gerade im Bezug ihrer Beziehung zu Leon, bisweilen sehr befremdlich fand, so fand ich ihre Gefühle und Gedanken doch sehr glaubwürdig geschildert. In solchen Ausnahmesituationen reagiert nunmal jeder anders. Und oft kommt es zu Missverständnissen, weil niemand den anderen noch zusätzlich verletzen möchte. Manchmal ist dann gerade dies das Dilemma.
Natürlich waren die Parallelen der beiden Handlungsstränge sofort eindeutig, aber es war unglaublich fesselnd zu lesen, wie beide Situationen zustande und dann schließlich zum Ende kamen.
Gerne hätte ich etwas mehr über die Parallelgeschichte aus der Vergangenheit gelesen und auch einige der anderen Nebencharaktere hätten durchaus ein paar Sätze mehr verdient gehabt; ich wäre wirklich nicht traurig gewesen, wenn das Buch 100 Seiten mehr gehabt hätte.

Fazit:
Gefühl pur. Jutta Wilke trifft den richtigen Ton und weiß mit Emotionen und Glaubwürdigkeit zu überzeugen. Eine Geschichte über Trauer, Verlust, Einsamkeit und Liebe. Eine Geschichte, die aller Traurigkeit zum Trotz auch Hoffnung schenkt.


Bewertung


Vielen Dank an BloggDeinBuch und den Coppenrath Verlag für das Leseexemplar.

Kommentare:

  1. hab mir zur sicherheite nur dein fazit gelesen ;D bekomme das buch ja selbst noch ^^ klingt aber nicht übel :D freu mich schon drauf!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich lese auch ungerne Rezensionen, wenn ich das betreffende Buch noch lesen möchte - aber ich habe nichts verraten ;-)
      Viel Spaß beim Lesen.

      Löschen
  2. Die Rezension ist schön, ich habe es schon gelesen und fand es auch toll. Lg Petra

    AntwortenLöschen