Donnerstag, 30. Mai 2013

TTT118

Alice im Bücherland

Hallo ihr Lieben,

diesmal kam der Donnerstag irgendwie früher als sonst - die Zeit verging wie im Flug.
Heute seht ihr auf meinem Sofa 10 Bücher deren Titel mit einem M beginnen.  





  • Der Märchenerzähler - Antonia Michaelis
  • Das Mädchen mit den gläsernen Füßen - Ali Shaw
  • Memento 01 - Julianna Baggott
  • Mein böses Herz - Wulf Dorn
  • MÉTO 01 - Das Haus - Yves Grevet
  • Meeresblau - Britta Strauss
  • Millionär - Tommy Jaud
  • Mein fast perfektes Leben - Jonathan Tropper
  • Mieses Karma - David Safier
  • Die Mütter-Mafia - Kerstin Gier


Wie sieht es bei Euch aus? Hattet Ihr Probleme 10 Bücher zusammen zu bekommen? Bei mir hat es erstaunlicherweise sehr gut geklappt und ich musste nicht schnell noch "MacBaylies Memoiren" schreiben :-)
Nächste Woche starten wir dann mit dem Buchstaben N durch :-) Ich freu mich drauf.

Euch noch einen schönen Feiertag und ein schönes Wochenende.
Liebe Grüße
MacBaylie


Dienstag, 28. Mai 2013

Sternenseelen 01 - Wenn die Nacht beginnt - Kerstin Pflieger





Quelle: Verlag

Taschenbuch: 416 Seiten
Verlag: Goldmann Verlag (15. April 2013)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3442477077
ISBN-13: 978-3442477074
Preis: 12,99 €




Kurzbeschreibung:
Die 17 jährige Lilly muss nicht zum ersten Mal umziehen. Seit dem Tod ihres Vaters vor einigen Jahren, experimentiert ihre Mutter Moni nicht nur mit neuen Lebenspartnern, sondern auch mit neuen Wohnorten. Diesmal soll es in ein kleines Dorf im Odenwald gehen. Zusammen mit Monis neuem Freund Thomas und dessen Sohn Samuel beziehen sie ein kleines Häuschen ganz in der Nähe des Internats, welches die neue Arbeitsstelle von Moni und Thomas ist und an dem Lilly und Samuel die Schule beenden sollen.
Unerwarteterweise gefällt es Lilly sogar recht gut. Thomas ist eigentlich ganz nett, sein Sohn Samuel ziemlich heiß und neue Freundinnen lassen auch nicht lange auf sich warten. Dann ist da noch Raphael. Ein unnahbarer Typ mit ungeheurer Anziehungskraft. 


Meine Meinung:
„Ich habe nie darüber nachgedacht, ob ich eine Seele besitze. Ich atme, ich sehe, ich denke - das hat mir immer genügt.“ (Zitat Prolog)

Das ist der erste Satz des Prologs. Für mich war der Prolog und das super schöne Cover ausschlaggebend, dieses Buch lesen zu wollen.
Im Großen und Ganzen hat mir die Geschichte auch sehr gut gefallen, aber leider gab es auch einige weniger schöne Leseerfahrungen.

Der Anfang präsentiert sich relativ ruhig und in einer Weise, wie man es schon öfter in Büchern dieser Art gelesen hat. 17 jähriges Mädchen, eines Elternteils beraubt, muss an eine neue Schule, trifft neue Freunde, und natürlich die Liebe ihres Lebens, die zu Beginn jedoch alles andere als liebenswert, gar gefährlich zu sein scheint.

„Wenn man oft umzog, gaben Orte einem kein Gefühl von Geborgenheit. Deshalb hatte sie Vanilleduft und die Stimme ihrer Mutter zu ihrem Zuhause gemacht.“ (Zitat S. 27)

Der angenehme Schreibstil der Autorin hilft aber, diese kleine Durststrecke dennoch als spannend zu empfinden und man will einfach nur wissen, worauf das Ganze denn nun hinausläuft. Was sind das für Wesen, die irgendwo lauern? Was ist dieser Raphael, der augenscheinlich zwei Seiten hat, für einer? 
Anhand des Namens habe ich mich bei Raphael mal auf etwas „engelhaftes“ eingestellt und im weitesten Sinne kommt das auch hin, aber hier hat Kerstin Pflieger sich etwas ganz Besonderes ausgedacht, was ich so auch noch nicht gelesen habe. Die Idee dieser Wesen, die natürlich auch ihre Gegenspieler im Gepäck haben - ich möchte hier nichts weiter darüber verraten - hat mir super gut gefallen. 

Was mir leider nicht so gut gefallen hat waren etliche Wiederholungen.
Spätestens nach der dritten euphorischen Äußerung, wie schön, muskulös und klasse Raphael, Samuel und einige andere aussehen, hat das sicher selbst der unaufmerksamste Leser mitbekommen, dann möchte ich das wirklich nicht noch in weiteren 30 Kapiteln lesen. Oder wenn zwei Leute tanzen, möchte ich das nicht in haargenau dem gleichen Wortlaut beschrieben kriegen. Und dass Lilly ihre Mutter nicht gerne anlügt, habe ich eigentlich auch ziemlich schnell begriffen ... 

Im letzten Teil des Buches ging es dann sehr rasant und spannend zu, vielleicht sogar ein bisschen zu rasant. Hier hätte ich mir den ein oder anderen Satz mehr gewünscht. Und vielleicht auch die ein oder andere Sache, die nicht aufgelöst wird. So bin ich zu dem Schluss gekommen, dass dieser erste Teil für meinen Geschmack zu „rosa“ endete. Zumal die Story ja noch weiter gehen soll.
Ohne zu viel zu verraten; man könnte annehmen, die Geschichte ist hier beendet. 

Fazit:
Eine klasse Idee mit viel Potenzial. 
Mit der Umsetzung war ich leider nicht ganz zufrieden. Zu viele Wiederholungen und das Ende für einen ersten Teil, meines Erachtens, zu aufgeräumt. Außerdem hätte die Balance (vorne langsam - hinten schnell) ein bisschen ausgewogener sein können.
Trotz alledem freue ich mich auf Teil zwei, der bereits im November diesen Jahres erscheinen soll. Ich bin sehr gespannt, wie es mit Lilly und den geheimnisvollen Wesen weitergehen wird, und ich bin sicher, dass die Autorin das noch etwas besser hinbekommen kann.


Bewertung


Vielen Dank an Leser-Welt.de für die spannende Leserunde. Danke auch an den Goldmann Verlag für die Bereitstellung des Leseexemplars

Donnerstag, 23. Mai 2013

TTT117


Eine Aktion von Alice im Bücherland


Hallo ihr Lieben,
Heute ist ein regnerischer Donnerstag und kalt ist es auch noch :-( Aber dennoch haben es sich 
10 Bücher deren Titel mit einem L beginnen (Der, Die, Das zählt nicht) auf meinem Sofa gemütlich gemacht :-)
Das L war wieder ein Buchstabe mit viel Auswahl. Was mich allerdings ein bisschen wundert - nicht ein Titel beginnt mit "Liebe" obwohl eigentlich viel Liebe in den Büchern drin steckt.






  • Lügnerin - Justine Larbalestier
  • Der letzte Engel - Zoran Drvenkar
  • Lucy's Song - Bjørn Ingvaldsen
  • Lilienblut - Elisabeth Herrmann
  • Leopardenblut - Nalini Singh
  • Das Land der verlorenen Träume - Caragh O'Brien
  • Der letzte Regen - Antonia Michaelis
  • Log Out - Oliver Uschmann/Sylvia Witt
  • Das Lied der Träumerin - Tanya Stewner
  • Libellensommer - Antje Babendererde

Wie sieht es bei euch aus? War das L ein Buchstabe, der eure Listen füllen konnte? Ich bin gespannt, was da wieder alles zum Vorschein kommt.
Das M in der nächsten Woche dürfte ja eigentlich auch kein Problem werden, oder?

Liebe Grüße
MacBaylie


Mittwoch, 22. Mai 2013

Ich bin alt und brauche das Geld - Eva Völler



Ich bin alt und brauche das Geld - Eva Völler


Quelle: Verlag

Taschenbuch: 320 Seiten
Verlag: Bastei Lübbe; erscheint am 17. Mai 2013
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3404168216
ISBN-13: 978-3404168217
Preis: 8,99 €




Kurzbeschreibung:
Charlotte ist Ende 40 und könnte theoretisch ein schönes Leben führen. Wenn da nicht gewisse Umstände gewesen wären, die ihr einen Strich durch die Rechnung gemacht haben. Der größte dieser Umstände war Charlottes Freund Klaus. Er hatte sie überredet zu ihm nach Frankfurt zu ziehen, ihm ihre Ersparnisse zu borgen; und dann hat er sich sang und klanglos vom Acker gemacht. Oder besser gesagt unter den Acker.
Plötzlich findet Charlotte sich ohne Geld, ohne Job und ohne Wohnung auf dem Sofa ihrer Freundin wieder. Diese ist jedoch gerade frisch verliebt und somit ist das Sofa nicht gerade die passende Umgebung. Charlotte sucht sich eine eigene Wohnung, die aufgrund ihrer arg gebeutelten Geldmitteln ziemlich renovierungsbedürftig ist und das Chaos nimmt seinen Lauf ...

Meine Meinung:
Mit „Ich bin alt und brauche das Geld“ hat Eva Völler hat einen sehr unterhaltsamen „Frauenroman“ zu Papier gebracht. Eine taffe Geschichte mit reichlich Wendungen und viel Raum zum Schmunzeln.
Das wahre Leben kann ja ziemlich grausam, lustig oder seltsam sein und oft geschehen Dinge, die man in einem Roman eigentlich niemals schreiben könnte, weil sie zu unrealistisch daherkommen. Einige dieser Dinge findet man auch hier - obwohl es vielleicht auch wirklich alles hätte so gewesen sein können.
Charlotte ist eigentlich viel zu gut für diese Welt. Sie lässt sich, trotz allem was sie mit Klaus erlebt hat, seine Enkelkinder samt russischem Aupairmädchen aufhalsen und ... Ach, das müsst ihr einfach selber lesen. :-)

Alle Charaktere wurden mit viel Charme ausgestattet und konnten überzeugen. Charlotte, die Kinder und den Hausbesitzer habe ich besonders ins Herz schließen können. Aber auch die Mutter der Kinder, Jennifer, war sehr interessant in Szene gesetzt. Über sie hat man das Meiste über Blogeinträge erfahren, die ich höchst amüsant fand. Diese Idee hat mir besonders gut gefallen.

Fazit:
Eine kurzweilige aber sehr liebenswerte Geschichte, die einen in allen Lebenslagen gut unterhält. Nach einigen traurigen Büchern habe ich mich sehr darüber gefreut Charlotte eine Weile auf ihrem chaotischen Weg begleiten zu dürfen.


Bewertung



Dienstag, 21. Mai 2013

Blogtour "Ein ganzes halbes Jahr" - Die Gewinner


Hallo ihr Lieben, heute beenden wir unsere Blogtour zu "Ein ganzes halbes Jahr" mit der Verkündung der Gewinner und Gewinnerinnen. Insgesamt haben wir 20 Teilnehmer gehabt. Leider mussten wir drei Personen ausschließen, da das Lösungswort falsch gewesen ist. Deswegen zuerst einmal die Lösung zum Kreuzworträtsel.




 Und nun - TROMMELWIRBEL - präsentieren wir euch unsere vier glücklichen Gewinner. Ihr werdet eine E-Mail bekommen, damit ihr auch wirklich wisst, dass ihr die gemeinte Person seid. Schreibt uns dann bitte innerhalb der nächsten zwei Tage als Antwort eure Anschrift, damit wir die Gewinnerpakete verschicken können. Wenn ihr euch nicht meldet, verlosen wir neu.



Gewinner Nummer 1 ist:


Ebru Tasin






Gewinner Nummer 2 ist:











Sara






Gewinner Nummer 3 ist:

Sarina






Gewinner Nummer 4 ist:

Sascha



Herzlichen Glückwunsch euch allen! Vielen Dank auch an alle anderen für die Teilnahme. Wir hoffen natürlich, ihr seid nicht zu traurig und lest das Buch trotzdem in der nächsten Zeit. :-)

Montag, 20. Mai 2013

Sturz in die Zeit - Julie Cross - Hörbuch



Sturz in die Zeit - Julie Cross - Hörbuch 




Sturz in die Zeit (MP3-Ausgabe)
Audio CD  
ungekürzt: 12 Stunden 9 Minuten
Verlag: Argon Verlag; 
Auflage: 1 (17. August 2012)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3839840295
ISBN-13: 978-3839840290
Originaltitel: Tempest
Preis: 16,95 €

Erster Band der Zeitreisen-Trilogie.

Gebundene Ausgabe erhältlich bei FJB   




Kurzbeschreibung:
Jackson Meyer ist 19 Jahre alt und lebt in New York. Eigentlich dachte er immer er sei ein ganz normaler Jugendlicher mit den üblichen Problemen, bis er eine seltsame Entdeckung macht. Er kann in der Zeit zurückreisen. Anfangs nur für eine kurze Zeitspanne, was sich im späteren Verlauf jedoch ändert. Mit seinem Freund Adam, der als einziger von Jacksons Gabe weiß, testet er was alles möglich ist und wie man das Ganze steuern kann. Was als spannendes Experiment beginnt, endet allerdings in einer Katastrophe. Jacksons Freundin Holly wird überfallen und angeschossen. Ohne zu wissen, ob sie noch lebt, stürzt er panisch und unkontrolliert in die Vergangenheit und muss weitere unglaubliche Entdeckungen machen.

Meine Meinung:
Der Anfang der Geschichte hat sich ziemlich zäh und verwirrend dahingezogen. Ich musste einige Passagen zweimal hören um halbwegs in die Story reinzukommen. 
Auch im späteren Verlauf hatte ich bisweilen Probleme der Handlung zu folgen. Normalerweise mag ich Zeitreisen-Geschichten total gerne, aber hier erschien es zeitweise zu gewollt und zu künstlich. Es machte den Eindruck, der Fokus sei auf die zwanghafte Verwirrung des Zuhörers gerichtet. 

Jackson mochte ich ganz gerne. Er hatte viel mit seinen neuen Erkenntnissen zu kämpfen und blieb dabei aber größtenteils greifbar und gefühlvoll. Besonders natürlich, als es um seine Freundin Holly oder seine vor einigen Jahren verstorbene Zwillingsschwester ging. 
Normalerweise hätte er mit seiner Zeitreiserei ja schon genug zu tun gehabt, aber dann musste er sich noch mit anderen Zeitreisenden, seinem Vater, dem CIA und wer weiß wem noch alles rumschlagen. Für meinen Geschmack war das alles zu überladen.

Die Stimmfarbe von Mathias Koeberlin hat mir sehr gut gefallen, aber auch er verfiel in einigen langgezogenen Passagen in einen monotonen Singsang, sodass man als Zuhörer schon öfters mal gedanklich abdriften konnte. 

Natürlich würde ich gerne wissen wie es weiter geht, denn es sind noch unendlich viele Fragen offen, aber ehrlich gesagt wird es der zweite Teil dieser Trilogie ziemlich schwer haben, auf meiner Wunschliste einen der oberen Plätze zu ergattern.

Fazit:
Nach einem ziemlich zähen Anfang eine nicht uninteressante Zeitreise, die allerdings mit reichlich Chaos und Verwirrung einhergeht.
Eine Zeitreisegeschichte die man hören/lesen kann, aber nicht zwingend muss. 


Bewertung



Samstag, 18. Mai 2013

Zeitenzauber 02 - Die goldene Brücke - Eva Völler



Zeitenzauber 02 - Die goldene Brücke
 Eva Völler




Gebundene Ausgabe: 320 Seiten
Verlag: Bastei Lübbe (Baumhaus); 
Auflage: Aufl. 2013 (14. März 2013)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3833901683
ISBN-13: 978-3833901683
Empfohlenes Alter: 14 - 17 Jahre
Preis: 14,99 €



Kurzbeschreibung:
Nachdem Anna ihr erstes Abenteuer in Venedig halbwegs verdaut hat und sich dem Geheimbund der Zeitwächter angeschlossen hat, muss sie knapp eineinhalb Jahre auf ihr  nächstes Abenteuer warten. Inzwischen befindet sie sich mitten in ihren Abiturprüfungen, als sie die schreckliche Nachricht ereilt,ihr geliebter  Sebastiano sei verschollen und sie müsse ihn aus dem Paris des 17. Jahrhunderts retten.
Als Anna im Paris der Vergangenheit ankommt, findet sie Sebastiano dort als Musketier vor, und er hat nicht den geringsten Schimmer, wer sie ist. Er kennt Anna nicht. 
Wird sie es noch einmal schaffen, dass er sich in sie verliebt? Kann sie ihn überzeugen, dass er auf der falschen Seite steht? Werden sie je wieder nach 2011 zurückfinden? Zusammen?

Meine Meinung:
Mir hat diese Geschichte wirklich sehr viel Spaß gemacht und ich habe sie gerne gelesen. Allerdings bin ich der Meinung, dass dieses Abenteuer dem ersten stellenweise ziemlich ähnelt.
Irgendwie war der Zauber des Neuen nicht mehr gegeben und somit fehlten mir ein bisschen die Überraschungen.
Bei Annas erstem Abenteuer in Venedig hätte ich so gerne etwas mehr über Sebastiano erfahren, leider musste ich in diesem zweiten Teil auch wieder darauf verzichten. Dadurch, dass sein Gedächtnis nicht auf dem neuesten Stand oder besser gesagt manipuliert war, war er in seinem wirklichen Wesen leider wenig präsent. Schade. Vielleicht klappt es ja im dritten Teil.
Anna hat sich meines Erachtens nicht viel verändert. Eine großartige Weiterentwicklung habe ich nicht entdecken können, was aber auch nicht schlimm war. Sie handelt überwiegend aus dem Bauch raus und überlegt oft erst hinterher. Ihre bissigen Kommentare, die ich im letzten Teil so gemocht habe, waren aufgrund Sebastianos „Abwesenheit“ etwas seltener gesät. 
Die Eindrücke vom Paris des 17. Jahrhunderts haben mir sehr gut gefallen. Glücklicherweise haben wir noch keine Geruchsbücher :-)

Fazit:
Wieder eine, in sich abgeschlossene, schöne und spannende Zeitreisengeschichte, die ich gerne weiterempfehlen möchte.
Ich bin gespannt, welches Ziel und welche Zeit sich die Autorin für das nächste Abenteuer von Anna und Sebastiano ausgedacht hat. 

Bewertung


Donnerstag, 16. Mai 2013

TTT116



Hallo liebe Leute,
Donnerstag ist Alices (Alice im Buecherland) TTT Zeit und heute musste ich echt bis in die letzte Ecke kriechen, um die 10 Bücher, deren Titel mit K beginnen (wie immer zählt Der, Die und Das nicht) zusammen zubekommen. Aber wie ihr sehen könnt, mein Sofa ist wieder gut, wenn auch etwas außergewöhnlich bestückt :-)





  • Der Krähenturm - Kerstin Pflieger
  • Komm stirb mit mir - Elena Forbes
  • Die Kinder von Torremolinos - James A. Michener
  • Das Kind auf der Treppe - Karla Schmidt
  • Kuss der Finsternis - Kressley Cole
  • Knaurs Katzenbuch - Walter Schneider
  • Der kleine Bruder - Sven Regener
  • Kuckucksmädchen - Eva Lohmann
  • Die Katze lässt das Mausen nicht - Margot Szymkowiak
  • Kai Otto, der Hundefreund - Margot Potthoff

Irgendwie hatte ich mir diesen Buchstaben leichter vorgestellt.
Wie sieht es denn bei euch aus? Habt ihr 10 passende Bücher in eurem Regal gefunden?
Tja, und kaum ist das K abgearbeitet, macht man sich schon Gedanken zu nächster Woche. Wie wird es mit L klappen?

Liebe Grüße
MacBaylie



Mittwoch, 15. Mai 2013

Godspeed 01 - Beth Revis



Godspeed 01 - Beth Revis


Quelle: Verlag

Gebundene Ausgabe: 448 Seiten
Verlag: Dressler (August 2011)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3791516760
ISBN-13: 978-3791516769
Vom Hersteller empfohlenes Alter: 14 - 17 Jahre
Preis: 19,95 €

Kurzbeschreibung Verlag:
Die 17-jährige Amy ist einer der eingefrorenen Passagiere an Bord der "Godspeed". Sie und ihre Eltern sollen am Ende der Reise zu einem neuen Planeten wieder erweckt werden 300 Jahre in der Zukunft. Doch Amys Kühlkasten wird zu früh abgeschaltet. Wollte jemand sie ermorden? Gewaltsam ins Leben zurückgerissen, findet sie sich in einer fremden Welt wieder, in der alle Menschen einem tyrannischen Anführer folgen. Nur einer widersteht: der rebellische Junior, der sich fast magisch angezogen fühlt von Amy. Gemeinsam versuchen die beiden, den schrecklichen Geheimnissen der "Godspeed" auf die Spur zu kommen. Doch kann Amy Junior trauen? Eine packende Gesellschaftsvision und ein fesselnder Pageturner um eine große Liebe, der Traum von Freiheit und tödliche Gefahren. Erster Band der Trilogie.

Meine Meinung:
Die Idee des Einfrierens, um neue Planeten zu erreichen ist jetzt nicht unbedingt neu aber nachvollziehbar. Irgendwie muss man die lange Zeit, in diesem Fall ja locker mal 300 Jahre, überbrücken.  Sehr gut hat mir hier der Anfang gefallen. Sich einfrieren zu lassen ist kein Kindergeburtstag, es ist schmerzhaft und mehr als nur ein bisschen unangenehm. Das hat die Autorin meiner Meinung nach sehr gut verdeutlicht. Wie es allerdings funktionieren soll, dass Amy über hunderte von Jahren Gedanken und Empfindungen im Kyroschlaf haben soll, kann ich mir hingegen nicht wirklich vorstellen. Aber egal. Als Amy dann unerwarteterweise viel zu früh aufgetaut wird, beginnt die Story Fahrt aufzunehmen. Amy steht plötzlich inmitten einer Gesellschaft, die mehr als skurril zu sein scheint. Alle sehen gleich aus und alle gehorchen einem seltsamen alten Mann, der Ältester genannt wird. Da wird Amy mit ihren sonnenuntergangsroten Haaren unter den ganzen Dunkelhaarigen schnell zur Außenseiterin, woran der Älteste nicht ganz unschuldig ist, denn er verbreitet falsche Nachrichten über Amy. Ihm wäre es lieber gewesen, Amy hätte die Auftauprozedur nicht überlebt.
Außer dem Ältesten gibt es noch Junior. Er ist dazu berufen, als nächstes die Stelle des Ältesten einzunehmen, und er ist ganz fasziniert von Amy. Da sind Konflikte vorprogrammiert. 
Im Großen und Ganzen hat mir das Buch sehr gut gefallen. Interessante, nicht all zu ausführliche Beschreibungen in Verbindung mit dem auf der Coverrückseite aufgedruckten Bauplan von der Godspped, haben einen ordentlichen Überblick verschafft.
Amy fand ich als Charakter sehr interessant, bei Junior hat mir irgendwie noch was gefehlt. Er war mir zu unscheinbar und zu unsicher,was in Anbetracht seiner Position nicht so gut rüberkam.
Ein bisschen nervig fand ich auch einige Passagen in denen zuerst aus Amys Sicht berichtet wurde und anschließend die gleiche Situation noch mal aus Juniors Sicht (oder umgekehrt). Obwohl es ja für den Leser immer sehr angenehm sein kann, wenn man zum besseren Verständnis in beide Köpfe sehen kann, wirkte es hier zeitweise etwas langatmig. 

Fazit:
Eine überwiegend schöne und spannende Geschichte, die auch für Leser geeignet ist, die vielleicht nicht so gerne Science Fiktion lesen.


Bewertung



Sonntag, 12. Mai 2013

Monatsrückblick April

Hallo ihr Lieben,

mit reichlich Verspätung erscheint heute meine Leseliste von April.
Es waren wieder klasse Bücher dabei, aber diesmal gab es leider auch ein paar kleine Enttäuschungen. 

Gelesen und gehört habe ich:


  • Dark Destiny - Jennifer Benkau                        (Rezi)
  • Zurück nach HollyHill - Alexandra Pilz                (Rezi)
  • Breathe - Gefangen unter Glas - Sarah Crossan  (Rezi)
  • Und keiner Wird dich kennen - Katja Brandis      (Rezi)
  • Flamingos im Schnee - Wendy Wunder              (Rezi)
  • Assassino - Gerd Ruebenstrunk                        (Rezi)
  • Ein ganzes halbes Jahr - Jojo Moyes                 (Rezi)
  • Lucy's Song - Bjorn Ingvaldsen                        (Rezi)
  • Er ist wieder da - Timur Vermes (Hörbuch)        (Rezi)
  • Gänseblümchen aus dem Jenseits - Alina Stoica  (Rezi)

Angesichts der vielen Dinge, die ich sonst noch so zu tun hatte, war das ein recht guter Monat :-)
Im Mai wird es wohl wieder etwas weniger werden, da ich einige Sachen dabei habe, über die ich noch nicht berichten darf.

Liebe Grüße
MacBaylie 

Samstag, 11. Mai 2013

Blog-Tour - Tag 5: "Ein ganzes halbes Jahr" von Jojo Moyes

Tag 5


Interview

Hallo ihr Lieben,

heute macht die Blog-Tour bei mir halt, worüber ich mich sehr freue.
Das Buch habe ich im Rahmen der Lese-Challenge bei LovelyBooks gelesen und weil es mich wirklich sehr begeistert hat, habe ich mich entschlossen, mich an dieser Blog-Tour zu beteiligen.
Heute erfahrt ihr etwas über die Autorin, denn wir haben einige Fragen gesammelt, die Jojo Moyes freundlicherweise ausführlich beantwortet hat.
Dann will ich auch gar nicht lange drumherum - los geht's:



© by Phyllis Christopher




Jojo Moyes, geboren 1969, hat Journalistik studiert und für die «Sunday Morning Post» in Hongkong und den «Independent» in London gearbeitet. Sie lebt mit ihrem Mann und ihren drei Kindern auf einer Farm in Essex. 








1. Haben Sie feste Zeiten, in denen Sie schreiben? Oder schreiben Sie, wann immer Sie einen freien Moment finden?

Na ja, an den meisten Tagen fange ich an, sobald ich um 6 Uhr aufstehe. Ich schreibe im Bett für anderthalb Stunden mit Kaffee und Laptop, bis ich meine Kinder für die Schule fertig machen muss. Manchmal gehe ich dann in mein Büro, aber wenn mein Tag von anderen Sachen vereinnahmt wird, bedeutet der frühe Start, dass ich normalerweise so ein paar hundert Worte geschafft habe.



2. Die meisten Ideen kommen, wenn man etwas anderes macht. Haben Sie ein Notizbuch oder sowas Ähnliches bei sich, damit Sie die 
Gedanken einfangen und aufschreiben können?

Das sollte ich, mache ich aber nicht. Oft beabsichtige ich Ideen in mein Handy zu tippen. Noch öfter schwöre ich mir, dass es eine so geniale Idee ist, an die ich mich auf jeden Fall erinnern werde - und sie dann aber prompt vergesse.



3. Haben Sie ein Lieblingsbuch? Oder ein Lieblingsgenre in der Literatur?

Nicht wirklich. Ich mag alles von skandinavischen Thrillern bis zu hoher Literatur von Jilly Cooper. Ich denke das Genre, das ich mir aussuchen würde, wäre handelsübliche Belletristik, aber es kommt wirklich auf meine Stimmung an.



4. Was war das schönste Kompliment, das Sie je für eines Ihrer Bücher bekommen haben?

Eine Frau, die "Ein Ganzes Halbes Jahr" gelesen hat, erzählte mir, dass sie mein Buch nicht in die Hand genommen hätte, wenn ihr das Thema bewusst gewesen wäre. Ihre Schwester ist zwei Jahre zuvor zu "Dignitas" gegangen ohne jemandem in der Familie davon zu erzählen und es hat sie zerstört. Sie sagte jedoch, dass das Buch sie verstehen lassen hat, was hinter den Gedanken ihrer Schwester steckte; es hat sie damit abschließen lassen. Das war großartig für mich.
Andererseits liebe ich es einfach, wenn Leser mir erzählen, dass das Buch sie zum Lachen oder Weinen gebracht hat.



5. Haben Sie ein Lieblingszitat in "Me before you"?

Live boldly. Live well.
Bei dieser Antwort überlasse ich euch die Übersetzung, denn so, wie das Zitat im Buch übersetzt ist (Genieße einfach das Leben. Lebe einfach.) , gefällt es mir persönlich nicht ganz so gut.



6. Wie kam es zu der Idee für die Lous und Wills Heimatstadt, mit einer Burg in der Mitte? Gibt es reale Orte, die Sie als Inspiration nutzten?

Ja - es gibt viele solcher Orte, dort, wo ich wohne. Ich mochte, wie die Burg die Klassenunterschiede in der Stadt zeigt. Ich mochte auch, dass es einen saisonbedingten Aspekt hat - dass die Stadt sich ihrer Besucher wegen verändert.



7. Während der Besprechung Ihres Buches, haben viele Leser eine Übereinstimmung mit dem Film "Intouchables" (Ziemlich beste Freunde) erwähnt. Was denken Sie über diesen Vergleich?

Na ja, bevor ich den Film gesehen habe, hat es mich verunsichert, weil ich das Buch lange vor der Film zu Ende geschrieben habe und ich nicht mal wusste, dass dieser Film existiert. Aber nach dem ich den Film gesehen habe - der meiner Meinung nach großartig ist - bin ich nicht mehr so besorgt deswegen. Ich denke, sie sind ziemlich verschieden, aber ich hoffe, dass den Leuten beides gefällt.



8. Arbeiten Sie gerade an einem neuen Projekt? Wenn ja, können Sie uns verraten, wie Sie auf die Idee dazu kamen?

Ich beende gerade die Arbeit an einem Buch über eine alleinerziehende Mutter, die ein Mathe-Genie zur Tochter hat. Ich weiß nicht, woher die Idee dazu kam, aber ich habe viel über alleinerziehende Elternteile - besonders Mütter - nachgedacht, und wie sie mit der zunehmend schwereren Wirtschaftslage zurecht kommen. Mich interessiert es sehr, ob und wie Leute die Talent haben sich immer noch weiter steigern können, oder ob das schwierig ist. 






Für diejenigen unter euch, die jetzt immer noch neugierig sind - einige weitere Fragen von Teilnehmern der Leserunde könnt ihr bei LovelyBooks im Original nachlesen. 

Vielen Dank an Jojo Moyes für die interessanten Antworten.
Danke auch an LovelyBooks für die gelungene Leserunde.
Und ein dickes Danke an den Rowohlt Verlag für die Bereitstellung der Verlosungsexemplare.

Zum Abschluss liste ich euch noch mal alle Blogs auf, die an der Blog-Tour teilnehmen. Am 13.05. geht es weiter mit steffis-buecherblog. Und nicht vergessen, am Ende der Tour gibt es noch was zu gewinnen :-)





03.05: http://friedelchen.blogspot.de/ - Allgemeine Buchvorstellung 
05.05: http://thecrowthebutterfly.wordpress.com/ - Charaktervorstellung
09.05: http://esdeh.blogspot.de/ - Die Schauplätze
11.05: http://macbaylies-buecherkiste.blogspot.de/ - Interview mit der Autorin
13.05: http://steffis-buecherblog.de/ - Sterbehilfe
15.05: http://die-verrueckte-buecherwelt.blogspot.de/ - Kreuzworträtsel + Gewinnspiel



Ich hoffe, euch hat mein kleines Interview gefallen und ihr habt auch einige eurer Fragen beantwortet bekommen.
Über ein kleines feedback würde ich mich sehr freuen.
Weiterhin viel Spaß bei unserer Blog-Tour
Liebe Grüße
MacBaylie





Donnerstag, 9. Mai 2013

TTT115




Hallo und guten Morgen :-)

Wieder einmal starten wir einen Top Ten Thursday. 
Eine Aktion von Alice im Buecherland
Heute heißt es: Zeige 10 deiner Bücher, deren Titel mit J beginnen. 
(Der,Die, Das zählt nicht)

Die Auswahl ist relativ willkürlich entstanden. Ich bin einfach am Bücherregal entlang gegangen, habe die ersten 10 J-Bücher gegriffen und musste wiedermal feststellen, dass ich mir letzte Woche vollkommen unnötig Sorgen gemacht habe, die 10 nicht vollzubekommen.

Heute habe ich auch wieder ein Sofa-Foto für euch :-)






  • Jungs sind wie Kaugummi - Kerstin Gier
  • Jasmyn - Alex Bell
  • Juniper Berry - M.P. Kozlowsky
  • Der Junge mit dem Herz aus Holz - John Boyne
  • Jesus liebt mich - David Safier
  • Jacob - Jacquelyn Frank
  • Ja mei - Sebastian Glubrecht
  • Jeder Kuss ein Treffer - Janet Evanovich
  • Jeden Tag, jede Stunde - Natasa Dragnic´
  • Das Jadepferd - Steffanie Burow

So, das war's von mir. Bin gespannt, wie eure Listen so aussehen.
Nächste Woche geht es dann mit K weiter.
Ich wünsche euch einen schönen Feiertag.
Liebe Grüße
MacBaylie

Freitag, 3. Mai 2013

Paradies für alle - Antonia Michaelis



Paradies für alle - Antonia Michaelis


Format: Kindle Edition
Dateigröße: 3277 KB
Seitenzahl der Print-Ausgabe: 480 Seiten
Verlag: Knaur eBook; Auflage: 1 (1. März 2013)
Verkauf durch: Amazon Media EU S.à r.l.
Sprache: Deutsch
ASIN: B00AAAGWUM
Preis: 12,99 €



Kurzbeschreibung (Verlag):
Das Paradies ist machbar, glaubt der 9-jährige David. Man müsste nur das Geld ein wenig umverteilen. Oder die Kühe von nebenan freilassen, die noch nie auf der Weide waren. Dass David begonnen hat, seine oft wilden Pläne in die Tat umzusetzen, erfährt seine Mutter Lovis erst, als er nach einem Unfall im Koma liegt. Sie findet seine Aufzeichnungen und beginnt zu kämpfen: um ihren Sohn, um ihre zerrüttete Ehe und um das Paradies auf Erden, das zu scheitern droht.


Meine Meinung:
Mit „Paradies für alle“ hat Antonia Michaelis wiedermal ein wundervolles Buch veröffentlicht. Diesmal ein Buch für Erwachsene, welches aber unverkennbar die Handschrift der Autorin erkennen lässt. Auch diese Geschichte ist anders, als man es im Vorfeld erwarten würde. Eben typisch Antonia Michaelis.

Dezent wir man als Leser auf Unzulänglichkeiten hingewiesen, bekommt Denkanstöße und hinterfragt unwillkürlich das eigene Verhalten. Könnte mir das so auch passieren? Gibt es womöglich Parallelen? Hätte ich an Lovis Stelle etwas anders machen können oder sollen?
Diese Denkanstöße bekommt man aber nicht mit erhobenem Zeigefinger und auch nicht in deutlicher Klarheit vor Augen geführt, auch fühlt man sich nicht, als würde man unbedingt belehrt werden müssen. Nein, hier geht es sehr subtil zu. Mit kleinen, feinen Äußerungen, die oft wunderbar poetisch aber auch gleichzeitig unendlich hart sind, oder besser gesagt vollkommen unverfälscht und unvorbereitet auf einen niedergehen. Ein bisschen ist es so, als müsse man sich alles genauso erarbeiten wie z.B. Lovis, Davids Mutter, es musste.

„Auf der alten Pflasterstraße, an deren Ende unser Haus steht, lag der Sonnenschein in Frühlingspfützen.“ (Zitat)

Antonia Michaelis schafft es wie keine andere, Gefühle von Kindern, Jugendlichen und auch von Erwachsenen zu erkennen, zu hinterfragen und auf zauberhafte aber auch unendlich ehrliche Weise auf den Punkt zu bringen und auf Papier zu bannen. Den Leser selbst mit in diese Welt zu ziehen, die einem Anfangs oft seltsam erscheinen mag, dann aber ganz schnell den Blick auf viele verschiedene Sichtweisen eröffnet. Es geht nicht um Gut oder Böse, Schwarz oder Weiß. Es geht um alles was dazwischen zu finden ist und darum, dass man sich selbst, seine Einstellung und die Farben eigentlich jederzeit ändern könnte. 

Fazit:
Die Geschichte besticht durch eine fantastische Idee, unglaublich fantasievolle Töne, wunderbar bildliche Beschreibungen und einfühlsam gezeichnete Charaktere, die mit jedem Satz an Tiefe gewinnen. 


Bewertung



Donnerstag, 2. Mai 2013

TTT 114




Meine Damen und Herren, wir haben doch keine Zeit, 
und ich habe heute leider kein Foto für Euch :-)

Heute gibt es traurigerweise nur die super Kurzversion vom TTT
10 Bücher, deren Titel mit I beginnen.


  1. Ice - Hüter des Nordens - Sarah Beth Durst
  2. Ich hab nix gemacht - Tim Dowling
  3. Im Tal der Schneeleoparden - Steffanie Burow
  4. Immortal Beloved 01 - Entflammt - Cate Tiernan
  5. In deinen Augen - Maggie Stiefvater
  6. In dieser ganz besonderen nacht - Nicole C. Vosseler
  7. In Liebe, Brooklyn - Lisa Schroeder
  8. In Wahrheit wird viel mehr gelogen - Kerstin Gier (Hörbuch)
  9. Inselzauber - Gabriella Engelmann
  10. In weißer Stille - Inge Löhnig

Nächste Woche habe ich hoffentlich wieder etwas mehr Zeit, wenn es dem J an den Kragen geht.

Liebe Grüße
MacBaylie