Mittwoch, 6. November 2013

Wen der Rabe ruft 01 - Maggie Stiefvater - Hörbuch


5 Audio CDs
Spielzeit: 6 Std. 28 Min.
Verlag: JUMBO Neue Medien & Verlag GmbH (24. Oktober 2013)
Sprache: Deutsch
Gelesen von: Birte Schnöink, Florens Schmidt, Jona Mues und Christian Rudolf
ISBN-10: 3833731443
ISBN-13: 978-3833731440
Preis: 22,99 €

Das gleichnamige Buch ist erschienen bei: script5


Teil 1 von 4

Kurzbeschreibung (Verlag):
Jedes Jahr im April empfängt Blue auf dem verwitterten Kirchhof von Henrietta die Seelen derer, die bald sterben werden. Bisher konnte sie sie nur spüren, nie sehen - bis in diesem Jahr plötzlich der Geist eines Jungen auftaucht. Sein Name lautet Gansey, und dass Blue ihn sehen kann, bedeutet, dass sie der Grund für seinen nahen Tod sein wird. Seit Blue sich erinnern kann, lebt sie mit der Weissagung, dass sie ihre wahre Liebe durch einen Kuss töten wird. Ist damit etwa Gansey gemeint? Ehe Blue sich versieht, begleitet sie Gansey und seine Freunde Adam, Noah und Ronan auf dem bisher größten Abenteuer ihres Lebens: der Suche dem jahrhundertealten Grab des Raben-Königs Glendower. Doch dem Ruf des Raben folgt auch ein anderer…


Meine Meinung:
„Wen der Rabe ruft“ ist der Auftakt einer vierteiligen Reihe, und wie das nunmal so ist mit Reihen, im ersten Teil wird viel angerissen aber nichts wirklich gelöst.
Ich muss gestehen, der Einstieg in diese Geschichte ist mir nicht leicht gefallen. So viele Namen und so viele Orte und Dinge, die ich erstmal auseinanderhalten und sortieren musste. Das war ganz schön verwirrend und ich musste einige Stellen mehrfach hören, um alles irgendwie zu verstehen. Nach einer Weile klappte das dann jedoch ganz gut. Der Vorteil dieses Hörbuches ist, jeder Charakter hat seine eigene Stimme. So war zumindest von Anfang an klar, wer gerade an der Reihe ist. 
Mit Birte Schnöink (Blue), Florens Schmidt (Gansy), Jona Mues (Adam) und Christian Rudolf (Mr. Whelk), sind meiner Meinung nach hervorragende Vorleser ausgewählt worden, die die Geschichte wirklich gut rüber bringen und den Charakteren die nötige Tiefe und Authentizität verleihen.
Hatte ich an Florens Schmidt in „Rot wie das Meer“ noch einiges zu bemäkeln, kann ich jetzt sagen, dass er mich in „Wen der Rabe ruft“ vollkommen überzeugen konnte.

Die Geschichte ist wirklich ziemlich komplex. Es geht um mystisch energiegeladene Orte, das Grab eines jahrhundertealten Rabenkönigs, Wahrsagerinnen mit verschiedenen Fähigkeiten, eine Gruppe Jugendliche, und ein junges Mädchen, das Prophezeiungen zu Folge ihre große Liebe mit einem Kuss töten wird.

Der erste Satz ist schonmal absolut klasse:
„Blue Sargent wusste mittlerweile schon gar nicht mehr, wie oft ihr gesagt worden war, dass sie ihrer wahren Liebe den Tod bringen würde.“
Das könnte natürlich auf eine kitschig, dramatische Liebesgeschichte hindeuten - aber auch auf eine großartige Story. Jetzt nach dem ersten Teil bin ich davon überzeugt, dass es eine großartige, dramatische Story werden wird. Ohne Kitsch, denn davon ist weit und breit nichts zu sehen und es ist davon auszugehen, dass das auch so bleibt.
Maggie Stiefvaters Schreibstil ist wie gewohnt sehr schön, angenehm zu lesen und äußerst bildlich. Nicht ganz so poetisch wie in ihren vergangenen Werken, aber das hätte in dieser Geschichte auch nicht so gut gepasst.  
Die Charaktere sind allesamt interessant und authentisch dargestellt. Und obwohl alle recht intensiv vorgestellt wurden, hat doch jeder seine kleinen Geheimnisse, die mich als Leser zu allerhand Spekulationen animieren.

Inzwischen habe ich die ein oder andere Rezension zu dem Buch gelesen und bin oft auf wahrgenommene Längen im Mittelteil gestoßen. Von Längen, egal in welchen Bereich, kann ich nach dem Hören des Hörbuches allerdings nicht sprechen - ganz im Gegenteil. (Vielleicht waren das gerade die Stellen, die raus gekürzt wurden.) Eigentlich kann ich mir gar nicht vorstellen, dass es in diesem Buch Längen gibt, deshalb werde ich mich in Kürze davon überzeugen und das Buch lesen. Bei gekürzten Hörbüchern habe ich leider immer das Gefühl etwas verpasst zu haben. Außerdem lädt die Geschichte sowieso zum mehrfach Lesen/Hören ein.

Fazit:
Eine sehr komplexe Geschichte, für die man sich unbedingt Zeit nehmen sollte. Ansonsten übersieht man nur zu leicht die unendlich vielen kleinen Hinweise, die man benötigt, um die Geschichte richtig verstehen zu können.  
Mystisch, humorvoll und zum Ende hin wunderbar spannend.
Das Schlechteste an diesem ersten Teil ist, dass man nun wieder lange auf die Fortsetzung warten muss.


Bewertung



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen