Freitag, 5. Juli 2013

Silber - Das erste Buch der Träume - Kerstin Gier




Gebundene Ausgabe: 416 Seiten
Verlag: FISCHER FJB; Auflage: 1 (20. Juni 2013)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3841421059
ISBN-13: 978-3841421050
Empfohlenes Alter: Ab 14 Jahren
Preis: 18,99 €

Teil 1 einer Trilogie

Kurzbeschreibung:
Die 15-jährige Olivia, genannt Liv, lebt nach der Scheidung der Eltern, mit ihrer jüngeren Schwester Mia und ihrer Mutter Ann zusammen. Ergänzt wird das Trio vom „Kindermädchen“ Lottie. Allesamt leben mehr aus dem Koffer, denn beruflich bedingt wechselt Livs Mutter gerne mal die Örtlichkeiten, bis hin zu recht exotischen, globalen Wohngegenden. 
Damit sollte eigentlich nun Schluss sein. Ein kuscheliges Cottage in England sollte der erste Schritt zur Sesshaftigkeit werden. Wenn da nicht plötzlich Ernest alias Mr. Planänderung aufgetaucht wäre. Er und Ann haben sich verliebt, wollen zusammen ziehen und gemeinsam mit seinen beiden Kindern, Florence und Grayson eine Patchwork-Familie ins Leben rufen.
Der Start gestaltet sich alles andere als einfach, zumal Liv immer wieder von seltsamen Träumen heimgesucht wird. Sehr mysteriös wird es allerdings, als sie von Grayson und seinen Freunden träumt und genau dieses Trüppchen dann Tags drauf in der Schule trifft.


Meine Meinung:
Nach der sehr erfolgreichen Edelstein-Trilogie wechselt Frau Gier nun zum Edelmetall.
Mit „Silber - Das erste Buch der Träume“ ist ihr in jedem Fall ein wunderbarer Start gelungen. 
Das Thema Träume ist eigentlich immer ein Garant für exzellente, fantastische Geschichten und Kerstin Gier hat sich hier keinesfalls übernommen. Wie schon bei den Zeitreisen dürfen wir uns auch hier in der Traumwelt an tollen Ideen und wunderschönen Beschreibungen mit viel Witz erfreuen.

Der Beginn dieser Trilogie mag dem ein oder anderen Leser etwas langatmig oder auch ruhig erscheinen, aber meiner Meinung nach, braucht es auch ein bisschen Zeit, die verschiedenen Charaktere vernünftig einzuführen, um ihnen dann im späteren Verlauf auch die Möglichkeit einer spürbaren Weiterentwicklung zukommen lassen zu können. 

Bei den Charakteren macht sich eine angenehme Vielschichtigkeit breit. Wir dürfen ernste, verpeite, nachdenkliche, humorvolle ... Personen kennen lernen und sie bei ihren nicht immer alltäglichen Unternehmungen begleiten.
Sarkasmus, Ironie und jede Menge Humor machen die Geschichte rund und zwischen vielen Ooohs und Aaahs hat man reichlich Gelegenheit seine Gesichtszüge in ein breites Lächeln zu verwandeln. Gesichtsgymnastik kann ich da nur sagen :-)

Vom Inhalt werde ich natürlich wie immer nichts verraten (außer das, was in der Kurzbeschreibung zu finden ist) aber mir hat die Geschichte wirklich sehr viel Spaß bereitet und ich bin eigentlich traurig, dass ich sie schon zu Ende gelesen habe und nun ein ganzes Jahr auf den Nachfolger "Silber - Das zweite Buch der Träume" warten muss.
Wie geht es weiter mit Liv? Und was verbirgt sich hinter dem Fürsten der Finsternis? Wie ist es überhaupt möglich mit anderen gemeinsam zu Träumen oder in deren Traumwelten einzudringen? Fragen über Fragen. Ich freue mich auf deren Beantwortung.

Fazit:
Ein gelungener Auftakt der neuen „Edelmetall-Trilogie“ von Kerstin Gier. Ein Buch voller Träume, Spannung und genialer Witzigkeiten. Liebenswerte Charaktere bescheren den Lesern ein paar traumhafte Lesestunden. Meine uneingeschränkte Leseempfehlung für alle Träumer, Fantasten und auch sonst jeden, der Spaß am Lesen hat.


Bewertung


1 Kommentar:

  1. Hi :)
    ich hoffe du hast nichts dagegen, dass deine Seite auf silber-trilogie.blogspot.de verlinkt wird ;) Falls doch, sag mir einfach bescheid ;D

    LG,

    Yvonne

    AntwortenLöschen