Dienstag, 9. Juli 2013

Dann press doch selber, Frau Dokta! - Dr. Josephine Chaos (Hörbuch)


3 Audio CDs 
Laufzeit: 3 Std. 51 Min.
Erschienen: April 2013
Verlag: Argon Verlag; Auflage: 1 (25. April 2013)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 383981216X
ISBN-13: 978-3839812167

Kurzbeschreibung:
Aus dem Klinik-Alltag einer furchtlosen Frauenärztin.
Zwischen Kreissaal und Familienchaos.
»Ich schwöre: Ich bin lieb! Wirklich! Aber mit Nierenschalen zu werfen – das geht dann doch ein bisschen zu weit. Also schrei ich: ›Frau Pharma? FRAU PHARMA! Es reicht jetzt! Pressen Sie mal, statt hier so rumzufurien!‹ Frau Pharma ist das aber so was von egal! ›Ich press nich mehr, Frau Dokta! Ich will JETZT ’nen Kaiserschnitt! Abba sofoooort!‹ Dann wirft sie mir noch eine ganze Batterie an Schimpfwörtern an den Kopf, deren Bedeutung ich erst googlen muss, bevor sie – und JETZT wird es lustig – einfach aufsteht und davonstürmt ...«

Meine Meinung:
Ich weiß gar nicht so recht, warum ich mir dieses Hörbuch überhaupt gekauft habe, denn das Cover und auch den Titel finde ich wirklich nicht so glücklich gewählt.
Wahrscheinlich dachte ich mir, wenn Annette Frier mir wildgewordene, chaotische Kreissaalgeschichten ins Ohr flüstert, kann es nur lustig werden.

Nun ja, lustig war es schon, meistens jedenfalls, aber ich weiß jetzt auch ganz sicher, dass es die richtige Entscheidung war, meine Kinder Zuhause zur Welt zu bringen. :-)
So ein Chaos hätte ich beim besten Willen nicht brauchen können.

Annette Frier hat ihre Sache wirklich gut gemacht und ich denke, sie war genau die richtige Sprecherin für diese Rolle. Zeitweise hatte ich zwar den Eindruck, jetzt steigert sie sich ein bisschen zu arg ins Chaosleben, aber dann hat sie meist auch schon wieder einen Gang zurück geschaltet.

Die Geschichte an sich wirkte ab und an schon ein bisschen überspitzt, aber das wahre Leben ist auch oft so konfus, dass man das eigentlich in keinen Roman schreiben kann, ohne dass es konstruiert rüber kommt. Gerade in Krankenhäusern und ganz besonders bei Geburten passieren doch die seltsamsten Seltsamkeiten.

Fazit:
Eine ganz amüsante Geschichte und ein recht kurzweiliger Hörgenuss für zwischendurch.  

Bewertung



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen