Freitag, 5. April 2013

Zurück nach Hollyhill - Alexandra Pilz



Zurück nach Hollyhill - Alexandra Pilz



Gebundene Ausgabe: 352 Seiten
Verlag: Heyne Verlag (25. Februar 2013)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3453534263
ISBN-13: 978-3453534261
Empfohlenes Alter: Ab 14 Jahren
Preis: 16,99€

Auftakt einer Serie


Kurzbeschreibung:
Emily erhält am Tag ihres Abiturs einen Brief ihrer lange verstorbenen Mutter. In diesem Brief beschwört sie Emily, das Dorf aufzusuchen, in dem sie aufgewachsen ist. Zuerst ist Emily die ganze Sache nicht geheuer, aber auch ihre beste Freundin bestärkt sie darin der Sache auf den Grund zu gehen und dieses Dorf aufzusuchen. Sie bucht einen Flug nach England und findet sich in einer Einöde wieder. Nicht einmal der Busfahrer kennt den Weg nach Hollyhill - hat nicht mal davon gehört und trotzdem steigt sie dort, wo sie das Dorf vermutet, aus. Nach einigem Rumirren im Regen trifft sie auf Matt, der sie nach Hollyhill bringt.


Meine Meinung:
Den originalen Klappentext habe ich an dieser Stelle bewusst weggelassen, denn der ist meiner Meinung nach wiedermal viel zu ausführlich und verrät schon beinahe die ganze Geschichte.
Ich bin durch Zufall und im Rahmen einer Notizbuchaktion an dieses Buch gekommen und wusste glücklicherweise so gut wie gar nichts darüber. Ich denke, wenn ich den Klappentext im Vorfeld gelesen hätte, wäre ich noch unzufriedener mit der Geschichte gewesen.
Im Grunde fand ich die Idee der Zeitreisen ja klasse, aber die Umsetzung hat mir nicht immer gefallen. 
Mir fehlte ein bisschen die Beständigkeit des Leseflusses. Die Geschichte hoppelte mal auf mal ab - mal langsam mal rasant, durch meinen Kopf. Einige Dinge wurden recht sparsam erläutert, andere wiederum ellenlang erklärt. 
Die Figuren waren mir leider nicht greifbar genug. Sie blieben recht blass und oberflächlich. Zwar konnte ich viele ihrer Handlungen nachvollziehen, was aber oft eher daran lag, dass ich es wollte, als daran, weil es zu ihnen passte. 
Am meisten hatten mich die Umstände um die Zeitreisen interessiert und natürlich Matts Geheimnis. Darüber war herrlich zu spekulieren, aber leider muss es bei diesen Spekulationen bleiben, denn vieles wurde nicht aufgeklärt, da es sich bei diesem Buch wohl um den Start einer Serie handelt. Das war mir leider nicht bewusst. In diesem Band lag der Fokus jedoch auf der Ergreifung eines Mörders, was mir nicht wirklich schlüssig und arg konstruiert erschien.

Trotz aller Kritik bin ich der Meinung, dass die Autorin noch weitaus mehr aus sich rausholen kann, die Ansätze sind zweifelsfrei da. 
Den nächsten Band werde ich also wahrscheinlich auch lesen.

Fazit:
Eine nette Geschichte mit Schwächen, die einem jedoch ein paar entspannte Lesestunden beschert.


Bewertung

Kommentare:

  1. Eine schöne Rezension ! Schade das es nicht ganz so überzeugend war =)

    LG Jenny

    Bei mir läuft übrigens grade ein Gewinnspiel

    http://jemasija8.blogspot.de/2013/03/150-lesermarke-geknackt-ein-fettes.html

    AntwortenLöschen
  2. Schade, dass dir das Buch nicht ganz so gut gefallen hat. Aber ich hoffe, du hattest trotzdem Spaß daran, deine Gedanken ins Buch zu schreiben :-)
    LG
    Lena

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. So schlecht war das Buch ja gar nicht, nur eben auch kein Highlight :-)
      Die Notitzbuchaktion hat mir super viel Spaß gemacht. War zwar schade, dass nur eine Teilnehmerin vor mir dran war, aber ich hoffe, wir bekommen das ein oder andere Bild zu sehen, wenn das Buch wieder bei dir eingetroffen ist :-)

      Liebe Grüße
      MacBaylie

      Löschen