Montag, 4. März 2013

Verflucht seist du - Inge Löhnig



Verflucht seist du - Inge Löhnig




Taschenbuch: 432 Seiten
Verlag: List Taschenbuch (14. Dezember 2012)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3548611230
ISBN-13: 978-3548611235
Preis: 9,99 €

Kurzbeschreibung:
Ein junger Mann wird erschossen auf einer Baustelle aufgefunden. Ein Fall für Kommissar Konstantin Dühnfort. Sein fünfter.
Während der Ermittlungen erfährt er, dass sich eine junge Frau, einige Monate zuvor das Leben genommen hat. Sie und der Ermordete kannten sich. Haben die beiden Fälle womöglich etwas miteinander zu tun? 



Meine Meinung:
Verflucht seist Du ist mein dritter Fall mit Kommissar Dühnfort. Eingestiegen bin ich mit So unselig schön
Die beiden ersten Bücher In weißer Stille und Der Sünde Sold stehen aber bereits in meinem Regal und warten darauf, dass meine Zeit es zulässt sie zu lesen. 

Ich muss gestehen, ich war ein wenig enttäuscht von diesem Buch. Das lag jetzt nicht mal an der Geschichte selbst. Die Themen sind sehr interessant, aktuell und authentisch. Es geht um Mord, Drogen, eine anonyme Internetbekanntschaft die leider anders endet, als die junge Frau sich das gewünscht hatte, und noch so einiges andere mehr. 

Mir sind diesmal die Ermittler etwas unschön aufgestoßen. Dühnfort fand ich ehrlich gesagt ziemlich fad. Natürlich gönne ich ihm, dass auch sein Privatleben mal reibungslos verläuft, aber deshalb muss man doch nicht unentwegt in die gleichen Monologe verfallen.
Ich weiß nicht, wie oft ich ihn das Gleiche hab sagen oder denken hören: So ging das nicht weiter. Was war nur los? Da stimmte etwas nicht. ....
Auch mit Alios, der diesmal einen größeren Part bekommen hat, wurde ich nicht wirklich glücklich. Er hatte zwar sein persönliches Drama, fand aber auch immer nur die gleichen Worte. 
Irgendwie hinterließ das bei mir den faden Beigeschmack von Einfallslosigkeit.
Zumal die Kapitel in diesem Buch wirklich sehr kurz waren, konnte ich mir diese ständigen Wiederholungen und das immer wieder gleiche Sinnieren über den Fall nicht erklären. Es wirkte leider wie unnötiger Füllstoff.
Schade, denn bislang war ich sowas von Frau Löhnig nicht gewohnt und anhand der Leseprobe, die wirklich gut war, hatte ich damit auch nicht gerechnet.

Ich habe das Buch jetzt nicht ungern gelesen, es war auch sehr spannend, aber im direkten Vergleich zu den Vorgängern wirkte es doch um einiges bemühter. Aus diesem Grund kann ich Verflucht seist du auch nur mit guten 3,5 Blümchen bewerten.

Fazit:
Die Story ist interessant, abwechslungsreich und spannend, jedoch präsentieren sich die Ermittler diesmal allesamt ziemlich ausgebrannt. Vielleicht sollte Frau Löhnig dem ganzen Kommissariat mal einen Kurzurlaub gönnen, damit sie ihren nächsten Fall wieder etwas spritziger lösen können. 



Bewertung

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen