Mittwoch, 13. Februar 2013

Schwanentanz - Jean Francis

Hallo liebe Leser,
heute wird es erotisch :-)
Die Printausgabe von "Schwanentanz" steht eigentlich schon ziemlich lange in meinem Regal, aber gelesen habe ich erst jetzt die Kindle Version, die es um Nikolaus herum mal als kostenlosen Download gab. Das hat mich sehr gefreut (auch wenn ich zu der Zeit noch keinen Reader hatte), denn die meisten Printausgaben vom Sieben-Verlag kann ich des Formats wegen (oder meiner Augen wegen) relativ schlecht lesen. Wie dem auch sei. Seit kurzem habe ich ja meinen Paperwhite und nachdem ich mit den derzeitig gehypten Erotikromanen gar nicht zurecht kam, musste/durfte "Schwanentanz" zum Vergleich herhalten. 
Wie dieser Vergleich ausgegangen ist, könnt ihr jetzt lesen. Viel Spaß.
Es wird nicht gespoilert und ich schmeiße auch nicht mit obszönen Ausdrücken um mich :-)


Schwanentanz - Jean Francis

Quelle: Sieben Verlag


Format: Kindle Edition
Dateigröße: 732 KB
Seitenzahl der Print-Ausgabe: 208 Seiten
Verlag: Sieben Verlag (4. Oktober 2011)
Verkauf durch: Amazon Media EU S.à r.l.
Sprache: Deutsch
ASIN: B005UO6CSK
Preis: 8,99€


Kurzbeschreibung (Verlag):
Die Sídhe nannten sich das Feine Volk aus den Hügeln. In vergangenen Zeiten sprach man nur im Flüsterton über sie. Im Mondschein kamen sie in die Dörfer und raubten den Frauen die Ehegatten aus den Betten und die Söhne aus den Wiegen. Als Liebessklaven mussten Menschenmänner die unersättliche Lust der Sídhefrauen stillen. Aber dann verschwand das Feine Volk. Ging zurück nach Avalon. So heißt es in den Legenden. Heute weiß niemand mehr, dass eine von ihnen zurückblieb. Brandon Cnocach, der ranghöchste Krieger der Sídhefürstin Cara, hat längst vergessen, wie viele Fluchtversuche hinter ihm liegen. Caras Bann dominiert seinen Körper sowie seinen Geist, trotz seines Freiheitsdrangs ist er ihr hörig. Erst Suzanna, eine Balletttänzerin aus London, deren Hingabe der junge Krieger fordert, verleiht ihm neuen Mut. Doch Mut allein ist im Kampf gegen eine Sídhefürstin sehr, sehr wenig ... 

Meine Meinung:
Nachdem ich nun mehrere der aktuellen amerikanischen Erotik-Romane angetestet habe und mich nicht wirklich dafür erwärmen konnte, wollte ich mal Erotik gepaart mit Fantasy aus deutscher Feder testen. Und siehe da - es geht doch. Hier hat es mich dann auch nicht gewundert, dass dort, wo Fantasy drauf stand auch Fantasy drin war. Leider stand auf den oben angedeuteten Romanen nicht Märchen drauf, denn anders hatte ich es nicht wirklich empfunden. Ana mit ihrer inneren Göttin auf der Schulter, verfällt dem schillernden Prinzen, der mit Charlie Tango aus seinem Schloss geflogen kommt, oder Cross ... ach lassen wir das, denn hier geht es schließlich um „Schwanentanz“

Bei „Schwanentanz“ trifft man auf eine fantasievolle Geschichte, die an passenden Stellen mit Erotik (teilweise auch schmerzhaft) gewürzt wurde. Hier wurde nicht auf teufel-komm-raus rumgeknattert, um die Quote, die ein ausgewiesener Erotikroman vielleicht erfüllen muss, zu erreichen. Das soll jetzt nicht heißen, dass es in „Schwanentanz“ weniger Sex/Erotik gibt, ganz im Gegenteil, aber jede Szene hatte ihre Berechtigung, für jede Szene gab es einen, der Geschichte entsprungenen, triftigen Grund. Auch, dass es bei der Sídhefürstin recht heftig zu ging, hat sich mir hier wesentlich besser erschlossen - schließlich ist sie keine junge Studentin, die gerade von der Uni kommt.

Die Figuren, und deren Ausarbeitung, haben mir auch ganz gut gefallen, obwohl ich zugeben muss, dass ich auch gerne noch etwas mehr über sie erfahren hätte. Besonders von Cara hätte ich gerne mehr gelesen. So „schrecklich“ sie auch sein mochte, ihre böse, bittersüße, säuselige Art fand ich sehr passend. 
Aber so konnte auch die eigene Fantasie zum Zuge kommen und warum jeder agiert hat wie er es tat wurde meiner Meinung nach ausreichend erläutert.
Sehr gut hat mir auch der Gnom Dwyn gefallen, der mir wie eine Mischung aus Jar Jar Binks und Joda vorkam und die Düsternis der Unterwelt wunderbar aufgelockert hat. 

Fazit:
Sehr ansprechend und flüssig geschriebene Fantasie-Erotik. 
Eine fantasievoll düstere Geschichte, mit passend erotischer Würze, die keinesfalls plump oder ordinär daherkommt. Teilweise jedoch ganz schön böse - und hier kriegen mal nicht nur die Mädels ihr Fett weg ;-)


Bewertung:



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen