Mittwoch, 27. Februar 2013

Rubinrot - Kerstin Gier


Hallo liebe Leser,
nachdem mir fast täglich der Trailer zum Film "Rubinrot" begegnet ist und mich daran erinnert hat, dass dieses Buch unverständlicher Weise immer noch ungelesen in meinem Regal steht, musste ich das schnellstens ändern. :-)
Hach, es war schön!




Rubinrot 01 - Kerstin Gier



Quelle: Arena

Teil 1 einer Trilogie
Gebundene Ausgabe: 345 Seiten
Verlag: Arena (Januar 2009)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3401063340
ISBN-13: 978-3401063348
Empfohlenes Alter: 12 - 15 Jahre
Preis: 15,99 €


Kurzbeschreibung (Verlag):
Manchmal ist es ein echtes Kreuz, in einer Familie zu leben, die jede Menge Geheimnisse hat. Der Überzeugung ist zumindest die 16jährige Gwendolyn. Bis sie sich eines Tages aus heiterem Himmel im London um die letzte Jahrhundertwende wiederfindet. Und ihr klar wird, dass ausgerechnet sie das allergrößte Geheimnis ihrer Familie ist. Was ihr dagegen nicht klar ist: Das man sich zwischen den Zeiten möglichst nicht verlieben sollte. Denn das macht die Sache erst recht kompliziert!

Meine Meinung:
Ich weiß gar nicht, wie es passieren konnte, dass ich mit der Edelstein Trilogie erst jetzt begonnen habe. Irgendwie ist es immer wieder nach hinten gerutscht.
Da die Geschichte inzwischen verfilmt wurde (Kinostart März 2013) und ich diesen Film gerne sehen möchte, habe ich genau das zum Anlass genommen, endlich vorher „schnell“ noch das Buch zu lesen. Und schnell war da jetzt nicht übertrieben ... ich habe es in einer Nacht durchgehabt.
Nun kann ich mich entspannt zurück lehnen und auf den Film warten.
Saphirblau und Smaragdgrün (Teil 2 + 3 der Trilogie) werden definitiv nicht so lange warten müssen, bis sie gelesen werden.
Ob es dazu dann jedoch eine Rezension geben wird, weiß ich noch nicht, denn ich finde es immer schwierig, zu zweiten oder dritten Teilen etwas zu schreiben ohne zu viel vom Inhalt zu verraten.

Rubinrot hat mir jedenfalls sehr gut gefallen.
Der Schreibstil von Kerstin Gier war mir schon von diversen anderen Romanen bekannt und eigentlich hätte ich wissen müssen, dass Frau Gier mich auch in einem Jugendbuch nicht enttäuschen wird. So war es dann ja auch. Sie schafft es einfach immer wieder, den Leser, also auch mich, zu fesseln, sodass man das Buch gar nicht mehr weglegen kann. So auch bei Rubinrot.
Die Sprache ist sehr einfach, deswegen aber auf keinen Fall schlecht, und die Geschichte liest sich weg wie nichts. 
Die Charaktere verhalten sich altersgemäß und der Story entsprechend. 

Gwendolyn fand ich sehr niedlich dargestellt. Sie hat mit ihren 16 Jahren eine Menge zu verarbeiten. Ihre ziemlich seltsame Familie, in der es von Geheimnissen nur so wimmelt, macht es ihr nicht immer leicht sich wie ein normaler Teenager zu fühlen. Außerdem sind da noch diverse Geister, die nur sie sehen kann.
Außerdem dreht sich alles um ihre Cousine Charlotte, wofür Gwendolyn im Grunde sehr dankbar ist, denn das ermöglicht ihr dann doch ein relativ normales Leben zu führen. Aber dann kommt alles ganz anders.
Dann ist da noch Gideon. Er ist nicht gerade freundlich zu Gwendolyn und behandelt sie wie ein unwissendes Kind, was sie in Zeitreiseangelegenheiten ja eigentlich auch ist, denn nie hat jemand mit ihr darüber gesprochen. Aber dennoch ist Gwen ziemlich angetan von ihm.

Auch den Nebenfiguren wird ausreichend Gelegenheit gegeben sich zu präsentieren. Alle haben ihren unverwechselbaren Charakter erhalten. Der eine mehr, der andere weniger sympathisch. 


Fazit:
Eine zauberhafte Zeitreise-Geschichte mit Suchtfaktor. Einmal begonnen, legt man das Buch erst wieder aus der Hand, um gleich anschließend nach dem zweiten Teil zu greifen.




Bewertung


Kommentare:

  1. Ich LIEBE dieses Buch <3

    Viel Spaß beim Weiterlesen!!!!

    Liebe Grüße,
    Lena

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Saphirblau steht schon in den Startlöchern :-)

      Löschen