Montag, 25. Februar 2013

Abgeschnitten - Fitzek/Tsokos



Abgeschnitten - Fitzek/Tsokos - Hörbuch


Quelle: Audible
Autor:
Sebastian Fitzek, Michael Tsokos
Sprecher:
Simon Jäger, David Nathan
Spieldauer:
09 Std. 47 Min. (ungekürzt)
Audioinhalt: Hörbuch
Anbieter: Audible GmbH
Veröffentlicht: 2012



Das Buch dazu ist erhältlich: 
Gebundene Ausgabe: 400 Seiten
Verlag: Droemer (26. September 2012)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3426199262
ISBN-13: 978-3426199268


Kurzbeschreibung (Verlag):
Rechtsmediziner Paul Herzfeld findet im Kopf einer monströs zugerichteten Leiche die Telefonnummer seiner Tochter. Hannah wurde verschleppt - und für Herzfeld beginnt eine perverse Schnitzeljagd. Denn der psychopathische Entführer hat eine weitere Leiche auf Helgoland mit Hinweisen präpariert. Herzfeld hat jedoch keine Chance, an die Informationen zu kommen. Die Hochseeinsel ist durch einen Orkan vom Festland abgeschnitten, die Bevölkerung bereits evakuiert. Unter den wenigen Menschen, die geblieben sind, ist die Comiczeichnerin Linda, die den Toten am Strand gefunden hat. Verzweifelt versucht Herzfeld sie zu überreden, die Obduktion nach seinen telefonischen Anweisungen durchzuführen. Doch Linda hat noch nie ein Skalpell berührt. Geschweige denn einen Menschen seziert...

Meine Meinung:
Das war mein erster Fitzek. Inzwischen habe ich mir noch „Die Therapie“ angehört und „Das Kind“ im Kino angeschaut. Von diesen Dreien hat mir „Abgeschnitten“ jedoch bislang am besten gefallen, auch, wenn es hier bluttechnisch wohl am härtesten zuging. Teilweise war es schon recht gruselig mitanhören zu müssen, wie eine Leiche Stück für Stück aufgeschnitten und untersucht wurde, und das auch noch von einem Laien.
Natürlich fragt man sich als Leser, wie authentisch eine solche Situation wirklich sein kann, aber in einem Interview hat Herr Tsokos bestätigt, dass es tatsächlich dazu kommen könnte. Die Realität wirkt eben doch oftmals unrealistischer, als das, was sich manche Autoren ausdenken. Und oft ist diese Realität grausamer und vielleicht sogar unglaubwürdiger als die Fiktion.

Mich hat dieses Buch super gut unterhalten und ich hatte es in Windeseile durch, weil ich einfach nicht mehr aufhören konnte Simon Jäger und David Nathan zuzuhören. Sie haben wirklich klasse gelesen und da ich die ungekürzte Fassung hatte, fehlte mir auch nichts. Bei der gekürzten Fassung hingegen, scheinen (laut einiger Rezensionen) doch einige Zusammenhänge unklar oder verwirrend zu sein.

Die beiden Autoren haben es geschafft, eine absolut spannende Story zu erzählen. Mit mehreren Handlungssträngen und Perspektiven wird der Leser ins Ungewisse gestürzt, auf falsche Fährten gelockt, und erst relativ spät, ganz langsam, Stück für Stück wird die Neugier gestillt, indem alle fest verknüpften Fäden am Ende ein schlüssiges Ergebnis hervorbringen. 

Fazit:
Eine äußerst spannende Geschichte, hervorragend gelesen. Mehr kann ich dazu nicht sagen, außer: lest/hört es selbst. 


Bewertung

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen