Dienstag, 11. September 2012

Dancing Jax - Robin Jarvis


Dancing Jax - Robin Jarvis


Broschiert: 544 Seiten
Verlag: Script5; Auflage: 1 (10. September 2012)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 383900134X
ISBN-13: 978-3839001349
Preis: 14,95 €

Kurzbeschreibung: (script5)
Einige Bücher sind schädlich, sogar gefährlich. Sie verdrehen einem den Kopf und geben den dunkelsten Seiten der menschlichen Seele Nahrung. Sie sollten verbannt oder vernichtet werden. Diese Geschichte handelt von solch einem Buch. Ich hoffe, es gibt noch genug von euch da draußen, die das hier lesen und mir glauben und sich zur Wehr setzen können bevor es zu spät ist. 
Ein altertümlich wirkendes und zunächst harmlos erscheinendes Buch taucht in einer englischen Kleinstadt auf und ergreift Besitz von seinen Lesern. Immer mehr Menschen werden von dem Buch befallen und zu willenlosen Charakteren der Geschichte. Der diabolische Plan des Autors scheint aufzugehen. 
Dancing Jax Auftakt" ist der erste Band einer Trilogie.

Meine Meinung:
Nachdem ich das Buch gelesen habe bin ich der Meinung, dass der Klappentext vom Verlag richtig gut gelungen ist. Er macht neugierig und verrät auch wirklich nicht zu viel vom Geschehen und bereitet den Leser schon mal auf den allwissenden Erzähler vor. Viel mehr vom Inhalt möchte ich auch gar nicht preisgeben.
Ich habe jetzt schon länger kein Buch mehr in dieser Form gelesen und war überrascht, dass es mir so gut gefallen hat. Normalerweise lese ich lieber Bücher aus verschiedenen Perspektiven.

Besonders gut haben mir die Charaktere in „Dancing Jax“ gefallen. Nicht, dass sie mir alle sympathisch waren, aber die Art, wie der Autor seine Figuren zum Leben erweckt hat, fand ich sehr interessant. Es gab nicht gerade wenige Personen, die gleich zu Anfang vorgestellt wurden und ich habe mich beinahe gewundert, dass ich alle nach kürzester Zeit verinnerlichen konnte, sodass es nie zu Verwechslungen kam, oder ich zurück blättern musste, um nachzuschauen, wer den nun wer ist. 
Was mir auch besonders gut gefallen hat ist, dass der Autor es mit seiner Schreibweise hinbekommen hat, selbst die relativ unsympathischen Figuren nicht außen vor zu lassen, sodass man als Leser auch mit ihnen mitfiebern konnte und ihnen in bestimmten Situationen eigentlich zu Hilfe eilen wollte. Das hat mich beeindruckt.

Die Geschichte ist durchweg spannend, und mit einem Hauch von Grusel durchzogen. Am deutlichsten war das, meiner Meinung nach, in der Schule zu spüren, als plötzlich alle Schüler leise und brav ihre Klassenräume betraten, sich setzten und sich sogar mit überaus freundlicher Ausdrucksweise am Unterricht beteiligten. In den Pausen haben sich viele in der Bibliothek oder an anderen Plätzen versammelt und gelesen. Diese Stille war schon sehr bedrückend. Und obwohl sich viele Lehrer heimlich sicherlich solche „braven“ Schüler wünschen würden, wäre ihnen dieser Zustand bestimmt auch unheimlich.

Dieser Satz hat mir gut gefallen: "Der Ismus sagt, dass man sich Sonnenschein nur mit Regen verdienen kann."

Fazit:
„Dancing Jax - Auftakt“ ist ein gelungener Auftakt einer Trilogie. Die Geschichte ist leicht und flüssig zu lesen und geizt nicht mit Spannung. 
Interessante, wandelbare Charaktere machen die Story rund und lassen auf einen spannenden zweiten Teil hoffen.


Bewertung

1 Kommentar:

  1. An diesem Buch studiere ich auch schon eine Weile herum. Die Inhaltsangabe spricht mich an, das Cover schreckt mich aber eher ein bisschen ab ;-) Na mal schauen . . . eigentlich hätte ich ja genügend Bücher auf meinem SuB.

    lG Favola

    AntwortenLöschen