Mittwoch, 8. August 2012

Der letzte Zauberlehrling - Gerd Ruebenstrunk


Der letzte Zauberlehrling - Gerd Ruebenstrunk


Gebundene Ausgabe: 448 Seiten
Verlag: arsEdition (6. Juli 2012)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3760786790
ISBN-13: 978-3760786797
Empfohlenes Alter: 12 - 15 Jahre
Preis: 16,99 €

Kurzbeschreibung:(Quelle: arsEdition Verlag)
"Ist die Welt der Magie noch zu retten?
Aus der französischen Provinz reist der junge Zauberlehrling Humbert ins Paris des 19. Jahrhunderts, um sich beim alljährlichen Ball der Zauberer einen neuen Meister zu suchen. Doch in der großen Stadt angekommen, stellt er erschüttert fest, dass die Welt der Magie nicht mehr das ist, was sie einmal war. Denn fast alle Zauberer haben ihre Kräfte an den reichen Unternehmer Pompignac verkauft. Nur Humberts neuer Meister, ein wahrer Sonderling, ist noch im Vollbesitz seiner magischen Kräfte – und denkt nicht ans Verkaufen!
Doch worum geht es dem Geschäftsmann eigentlich? Nur ums Geld? Oder steckt eine geheime Verschwörung dahinter? Ehe Humbert sich versieht, geraten er und seine neuen Freunde in einen Strudel gefährlicher Ereignisse: Was hat der Erzkanzler mit all dem zu tun? Steht womöglich die Zukunft der Zauberei auf dem Spiel?

Ein magischer, mitreißender und faszinierender Roman von Gerd Ruebenstrunk, dem Autor von „Arthur und die Vergessenen Bücher“ und „Rebellen der Ewigkeit“."

Meine Meinung:
Gerd Ruebenstrunk besitzt eine ganz eigene Art seinen Figuren Leben einzuhauchen. Sehr detailliert beschreibt er die Gedanken, Wünsche und Gefühle der Charaktere, und auch die Umgebung, in der sie sich befinden, vermag er durch Worte in Bilder zu verwandeln.

Gemeinsam mit Humbert, der bis dato ja nur dörfliche Idylle kannte, lernt man das französische Stadtleben im 19. Jahrhundert kennen. Eine überwältigende Umstellung für den jungen Zauberlehrling. Wem kann er sich anvertrauen, wer ist ihm wohlgesinnt, wer will ihn übers Ohr hauen?
Gleich zu Anfang lernt er zum Beispiel den jungen Papillon kennen. Eine wirklich sehr interessante Figur. Aber aus welchem Grund will dieser ausgerechnet dem unbedarften Landei Humbert helfen? Was steckt dahinter?

Auch Humberts neuer Meister Prometheus wirft so einige Rätsel auf. Ein seltsamer Kauz mit mindestens genauso seltsamen Mitbewohnern. Da wäre zum einen das Mädchen Samira das nie spricht. Sie kümmert sich um den Meister selbst und um den Haushalt. Und zum anderen das ziemlich zynische Werhörnchen Lothar, welches Humbert das Leben auch nicht gerade leichter macht.

Alle gemeinsam haben jedoch ein Ziel. Sie wollen verhindern, dass der reiche Unternehmer Pompignac alle Zaubersprüche aufkauft, und herausfinden, welche Absicht wirklich hinter diesen Aufkäufen steckt.
Wie sie das anstellen, in welche Abenteuer sie dabei verstrickt werden und was sie nebenbei noch alles aufdecken, müsst ihr natürlich selber nachlesen.

Fazit:
Eine zauberhafte Geschichte um liebenswerte Charaktere, die für ihre Überzeugung kämpfen und viele spannende Abenteuer erleben.




Bewertung

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen