Samstag, 9. Juni 2012

Rebellen der Ewigkeit - Gerd Ruebenstrunk


Rebellen der Ewigkeit - Gerd Ruebenstrunk



Gebundene Ausgabe: 416 Seiten
Verlag: arsEdition (6. Februar 2012)
Sprache: Deutsch
ISBN-13: 978-3760765396
Vom Hersteller empfohlenes Alter: 12 - 15 Jahre
Preis: 17,99 €
Kurzbeschreibung:
Was wäre, wenn man Zeit nach belieben kaufen und verkaufen könnte? Der internationale Konzern Tempus Fugit macht das möglich. 
Jeder, der es sich leisten kann, kann Lebenszeit kaufen und diejenigen, die finanzielle Probleme haben, können eigene Lebenszeit verkaufen, um ihre Schulden zu tilgen. 
Die Technologie, die dafür benötigt wird ist jedoch umstritten, aber niemand wagt es, sich gegen den einflussreichen Konzern aufzulehnen. 
Eine geheime Organisation, die sich ‚Die Rebellen der Ewigkeit‘ nennt, hält die Machenschaften von Tempus Fugit für hoch gefährlich und versucht den Konzern zu zerschlagen, bevor ein furchtbares Unglück geschieht.
Der 17 jährige Fahrradkurier Willis gerät irgendwie zwischen die Fronten, und muss sich kurze Zeit später für eine Seite entscheiden.  
Meine Meinung:
Gerd Ruebenstrunk versteht es physikalische Gesetze und trockene Materie geschickt in eine spannende Geschichte zu verpacken, ohne dass man sich auf die Schulbank (zurück)versetzt, oder gar vom Thema Quantenphysik, überfordert fühlt. 
Das Buch liest sich unheimlich gut und es ist von Anfang bis Ende spannend.
Willis, der Protagonist, gefällt mir sehr gut. Er hat schon einiges durchgemacht, da er im Waisenhaus aufgewachsen ist, geht aber sehr souverän mit seiner Situation um. Anfangs vielleicht sogar ein bisschen nüchtern.
Als er auf Valerie trifft entdeckt er Gefühle, die ihm eigentlich ein bisschen fremd sind. Damit meine ich jetzt nicht, dass er sich Hals über Kopf in sie verliebt. Er ist von ihrem Wesen und von ihrem Einsatz, anderen, beziehungsweise der eigenen Mutter, zu helfen, sehr fasziniert und blüht zusehends auf. 
Valerie ist eine ganz liebe. Zurückhaltend und recht schüchtern, aber wenn es darum geht ihrer kranken Mutter zu helfen, verliert sie diese Schüchternheit. Sie geht sogar so weit, 10 Jahre ihrer Lebenszeit an Tempus Fugit zu verkaufen, um ihrer Mutter die dringend benötigte ärztliche Behandlung zu finanzieren.
Viel mehr möchte ich über den Inhalt gar nicht preisgeben.
Die Geschichte ist wirklich gut durchdacht und Herr Ruebenstrunk versteht es den Leser immer wieder auf falsche Fährten zu locken und zu überraschen. Er erklärt schwierige Situationen behutsam und verständlich, und auch, wenn es zeitweilig etwas brutaler zugeht, hat man nicht den Eindruck überfahren zu werden.
Besonders gut haben mir unter anderem die eingestreuten Bausteine gefallen, die erahnen lassen, was die Technik, die für den Zeithandel benötigt wird, so alles anstellt. 
Sind einige Leute plötzlich so vergesslich geworden, dass sie nicht mehr wissen, was sie gestern getan haben, oder sind es gar Paralleluniversen, die sich auftun? Gerät die ganze Welt aus den Fugen?
Das werdet ihr alles erfahren, wenn ihr euch selber mit Willis und Valerie ins Abenteuer stürzt.
Auch die Buchaufmachung gefällt mir super gut. Das recht schlicht wirkende helle Cover im krassen Gegensatz zum leuchtend, orangefarbenen Buchschnitt. 
Fazit:
Eine spannungsgeladene Geschichte für Jugendliche, die allerdings auch für ältere Leser interessant ist. 

Rebellen der Ewigkeit ist eine brillante Mischung aus Krimi, Thriller, Science Fiktion und zarter Liebesgeschichte.


Bewertung

Kommentare:

  1. Ich fand das Buch auch toll.
    Schöne Rezi!
    LG Piu

    AntwortenLöschen
  2. Danke für die Rezi.
    Ich stöber grad hier rum und finde leider zuviele Rezis die neugierig auf Bücher machen. ;-)

    Viele Grüße,
    Karo

    AntwortenLöschen