Donnerstag, 5. April 2012

Sternenfeuer - Gefährliche Lügen - Amy Kathleen Ryan



Sternenfeuer - Gefährliche Lügen
 Amy Kathleen Ryan


Ein wirklich interessanter Auftakt zur funkelnden Sternentrilogie! 
                                                                                    
Kurzbeschreibung:
Die 15-jährige Waverly gehört zu den ersten Kindern, die an Bord des Sternenschiffes Empyrean geboren wurden. Alle gehen davon aus, dass sie bald ihren Freund Kieran heiraten wird um eine Familie zu gründen, und somit das Überleben der Menschheit auf der langen Reise zu einem fernen Planeten sichern wird.  Waverly mag Kieran sehr – aber ist es wirklich Liebe? und ist sie überhaupt schon bereit, so früh diesen entscheidenden Schritt zu gehen? Gerade, als sie sich näher mit diesem Thema beschäftigt endet das friedliche Leben, das sie gewohnt ist, denn wie aus dem Nichts taucht das weit entfernt geglaubte Schwesterschiff, die New Horizon auf und greift unverhofft an. Viele Erwachsene werden getötet und alle Mädchen entführt. Während Kieran auf der schwer beschädigten Emphyrean um sein und das Überleben der zurückgelassenen Jungs kämpft, muss Waverly auf der New Horizon alles daransetzen, um auf die Empyrean zurückzukehren …
Meine Meinung:
Ehrlich gesagt hatte ich bei diesem Buch nicht mit einer so „schönen“ Geschichte gerechnet. Schön, nicht im Sinne von Friede-Freude-Eierkuchen-Mentalität, oder einer Liebesgeschichte ala Ponyhof. (Ganz im Gegenteil; hier geht es teils richtig heftig zur Sache). Schön, im Sinne von „Wow, so kann ich es mir vorstellen, wenn die Erde den Bach runter geht und Menschen einen Neuanfang wagen müssen - und meistens nicht wirklich viel dazugelernt haben“. Und schön, im Sinne von „Ein Glück, dass es nur eine Geschichte ist.“ Aber leider, leider auch ein dickes Fünkchen Wahrheit beinhaltet.
Natürlich gibt es auch hier den einen oder anderen Abschnitt, wo ich denke, dass man vielleicht ein bisschen weniger klischeehaft hätte agieren können, aber wirklich störend fand ich das im Gesamten jetzt nicht. Es gibt wieder das Mädel, das, wenn in diesem Teil auch noch zaghaft, zwischen zwei Jungs steht, die Eltern sind entweder in Gefahr oder tot und es gibt natürlich auch wieder die Bösewichte, die anfangs vielleicht gar nicht so böse erscheinen. Aber trotz alledem bin ich der Meinung, Amy Kathleen Ryan ist eine spannende Story gelungen, die funktioniert. Und das ist doch die Hauptsache. 
Vom Raumschiff her, hat mich die Beschreibung an den Film „Lautlos im Weltall“ erinnert. Dort gab es auch verschiedene Kuppeln mit Gärten, Blumen und Feldern. :-)
Waverly hat mir als Charakter sehr gut gefallen. Sie lernt schnell und entwickelt sich der Story angemessen weiter. Sie hegt oft Zweifel, ist aber nicht so borniert, sich gegebenenfalls auch gegenteilig überzeugen zu lassen, oder andere Meinungen zumindest anzuhören. Ihre Entscheidungen trifft sie jedoch selber, auch wenn sie diese nicht immer glücklich machen.
Bei Kieran bin ich mir noch nicht so sicher. Er wirkt teils hilflos und desorientiert. Er ist meiner Meinung nach ein recht wackeliger Zeitgenosse, obwohl ihm eine große Aufgabe prophezeit wird. 
Seth hingegen ist mir da irgendwie sympathischer. Er ist zwar anfänglich recht gewalttätig, oder soll zumindest so wirken - von seinem Vater hat er schließlich nichts anderes gelernt - aber irgendwie finde ich ihn auch ziemlich realistisch und lernfähig. Und eine gewisse Ehrlichkeit ist ihm angehaftet.
Über den Verlauf der Geschichte möchte ich allerdings gar nichts verraten, außer, dass eine ganze Menge passieren wird. 
Ob Waverly es schaffen wird und wie Kieran mit seiner Situation umgeht und was Seth mit der ganzen Angelegenheit zu tun hat, müsst ihr schon selber herausfinden. Es lohnt sich.
Das Cover finde ich auch sehr schön und entgegen vieler anderer Meinung auch sehr passend. Eine Galaxis spiralförmig eingefasst an einer Kette. 
So eine Kette hätte ich auch gerne :-) (Aber ohne die Aufgabe, die dahinter steht!) 
Fazit:
Ein Buch, das eine Botschaft vermittelt für die man nicht mal zwingend ein Raumschiff benötigt. 
Wo enden wir mit unserer Gier, unserer Skrupellosigkeit oder unserm Religionsfanatismus? Wozu sind Menschen fähig, im Glauben ihr Leben zu sichern, und was erachten sie dabei alles als richtig?



Bewertung

Kommentare:

  1. OHHH! Wie schön :) *hüpf*

    Ich freu mich echt, dass Dir das Buch auch so gut gefallen hat!
    Es ist nach wie vor mein Lieblingsbuch im Jahr 2012 :)

    LG und ein schönes langes Oster Wochenende schonmal
    Morgaine

    AntwortenLöschen
  2. Schöne Rezi! :) Das Buch werd ich in nächster Zeit auch lesen.
    Lg Steffi

    AntwortenLöschen
  3. Ui tolle Rezi, danach bin ich froh, dass das Buch auf meiner WL steht :)

    LG
    Lilly

    AntwortenLöschen
  4. Ich wünsche euch viel Spaß beim lesen :-)

    Liebe Grüße
    MacBaylie

    AntwortenLöschen
  5. Das Buch scheint ja von fast jedem gute Bewertungen zu bekommen - muss ich mir wirklich mal genauer angucken. Schöne Rezension! :o)

    Liebe Grüße
    Marleen

    AntwortenLöschen
  6. Tolle Rezi! Ich fand das Buch auch ganz klasse und wünsche allen, die es noch vor sich haben, viel Spaß dabei! Ich würde mich für die Reihe wünschen, dass sich auch ein Teil des Geschehens auf dem neu besiedelten Planeten abspielt (vielleicht in Band 3?), aber ich fürchte, dass es NICHT darauf hinauslaufen wird ...

    AntwortenLöschen