Freitag, 6. April 2012

Firelight - Brennender Kuss - Sophie Jordan

Hallo und guten Morgen
Heute muss ich mal wieder was tun, um meine Rezensionen (A-Z) aufzufüllen. Einige Buchstaben sind leider noch verwaist - das geht ja gar nicht ;-)
Also werde ich mit diesem wirklich schönen Buch dem J einen Untermieter verpassen.


Firelight - Brennender Kuss - Sophie Jordan


Gebundene Ausgabe: 376 Seiten
Verlag: Loewe Verlag; Auflage: 1 (1. August 2011)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3785570457
ISBN-13: 978-3785570456
Vom Hersteller empfohlenes Alter: 13 - 16 Jahre


Kurzbeschreibung:
Jacinda ist 16 und sie ist ein Draki. Ein Drachenwesen, welches eine menschliche Gestalt annehmen kann, um sich vor den Menschen schützen zu können. Jacinda ist mit Leib und Seele Draki, so verwundert es kaum, dass sie die Regeln des Rudels missachtet und sich auch am helllichten Tage verwandelt, um ihre Flügel auszubreiten und ihrer Sehnsucht, frei fliegen zu können, nachgibt. Dabei bringt sie sich, ihre Freundin Az und das ganze Rudel in Gefahr. Drachenjäger entdecken und jagen sie. Hier trifft sie zum ersten Mal auf Will. Will ist ein Jäger und stöbert sie in einer Höhle auf. Aber seltsamerweise verrät er sie nicht. 
Nachdem Jacinda den Jägern entkommen ist, wartet schon die nächste Gefahr auf sie. Und diese Gefahr ist ihr eigenes Rudel, was ihr zu diesem Zeitpunkt aber noch nicht bewusst ist. Ihre Mutter jedoch kennt die Strafe, die  ihrer Tochter droht und bringt sie noch in der selben Nacht fort. Fort von allem. Fort in ein neues Leben. 
Meine Meinung:
Sophie Jordan hat eine wirklich schöne und interessante Geschichte geschrieben. Die Beschreibungen der Draki, ihre Verwandlung und die Gefühle, wie es ist ein feuerspeiendes Drachenwesen zu sein, haben mir sehr gut gefallen. Der Schreibstil ist einfach, gut verständlich und doch auch aussagekräftig. Viele kleine Hinweise werden geschickt verstreut und bauen kontinuierlich immer mehr Spannung auf. 
Jacinda ist im Grunde ein sehr sympathisches Mädchen, jedoch kann sie auch ziemlich nervig daher kommen. Sie fällt des öfteren „endgültige“ Entscheidungen, um sie im nächsten Moment wieder über den Haufen zu werfen. Das wirkt teilweise etwas überladen, aber unter Berücksichtigung ihres Alters und ihrer Situation - wer verliebt sich schon täglich in seinen tödlichsten Feind? - kann man ihr diese Stimmungsschwankungen durchaus verzeihen.
Will, der Jäger, ist meiner Meinung nach der stärkste Charakter und mir persönlich am sympathischsten. Er weiß was er will und obwohl auch er in einer prekären Situation steckt und ein Geheimnis hütet, versucht er seine Ziele zu erreichen. Ob er es letztendlich schafft werden wir wohl erst in den weiteren Teilen erfahren.
Ein bisschen habe ich mich darüber geärgert, dass man über die Enkros so wenig erfährt, denn sie sind es, die den Jägern die Beute (die erjagten Drakis) abkaufen. Was sind das für Wesen? Aber auch das ist scheinbar so gewollt gewesen, um den Leser ganz und gar auf die weiteren Bände einzuschwören ;-) Ein gelungener Schachzug.
Auch zu Cassian, dem Draki-Prinzen, den Jacinda eigentlich ehelichen soll, um mit ihm viele kleine Feuerspucker zu zeugen, fehlt mir jegliche Einschätzung. Er taucht bisweilen mal auf, aber wer er wirklich ist und welches Spiel er mit Jacinda treibt bleibt relativ offen. Sehr geheimnisvoll.
Zuletzt noch ein Wort zu dem wirklich schönen Cover. Es leuchtet, glitzert und hat ein bisschen was von Reptilienhaut. 
Fazit:
Ein Jugendbuch nicht nur für Jugendliche. 
Eine spannende Geschichte um Andersartigkeit, Freundschaft, Liebe und (Draki)Leidenschaft, der von Anfang bis Ende das Feuer nicht ausgeht.
Liebend gerne würde ich jetzt schon den zweiten Teil lesen.



Bewertung


Kommentare:

  1. Huhu!
    Coole Rezension! :)
    Ich habe gerade meinen Rezensionsindex aktualisiert und ich glaube, bei mir sind auch nicht alle Buchstaben "ausgefüllt" ;-)
    Habe schnell mal geguckt und Dank der Autorin Qunaj Sabrina, fehlt mir nur noch das "X" :D
    Frohes Osterfest und viele, liebste Grüße,
    Charlousie

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. "X" dürfte wohl auch etwas schwieriger werden - spontan wüsste ich da niemanden.

      Liebe Grüße
      MacBaylie

      Löschen