Mittwoch, 15. Februar 2012

Die statistische Wahrscheinlichkeit von Liebe auf den ersten Blick - Jennifer E. Smith



Die statistische Wahrscheinlichkeit von Liebe auf den ersten Blick 
 Jennifer E. Smith
Gebundene Ausgabe: 224 Seiten
Verlag: Carlsen Verlag GmbH; Auflage: 1 (März 2012)
Sprache: Deutsch
ISBN-13: 978-3551582737
Vom Hersteller empfohlenes Alter: 12 - 15 Jahre
Preis: 16,90 €


Kurzbeschreibung:
Wieso muss ausgerechnet Hadley von New York nach London fliegen, um der Trauung ihres Vaters mit Charlotte, dieser Frau mit dem schrecklichen Akzent, beizuwohnen? Alles, wirklich alles, wäre ihr im Moment lieber als das. Und so kommt es, dass sie, vielleicht durch eine göttliche Fügung, oder auch nur ihrer Schusseligkeit wegen, ihren Flug um genau 4 Minuten verpasst. Unglücklicherweise bekommt sie aber noch einen Platz im nächsten Flugzeug, so ist an Flucht leider nicht zu denken.
Ziemlich genervt hockt sie also am Flughafen und versucht ihre Klaustrophobie in den Griff zu bekommen, und die gleiche Schusseligkeit, die sie ihren Flug hat verpassen lassen, beschert ihr am Flughafen das Vergnügen, diesen Jungen kennenzulernen. Als einige Sachen aus ihrem Rucksack fallen, hilft er ihr beim Einsammeln. 
Sind es seine strubbeligen Haare, sein seltsam melancholisch scheinendes Wesen oder vielleicht der Puderzuckerfleck auf seinem blauen Hemd, dass ihn so interessant macht?
Drei Stunden Wartezeit und sieben Stunden Flugzeit bleiben ihnen um sich eventuell näher kennenzulernen.
Meine Meinung:
Jennifer E. Smith hat eine wirklich liebenswerte Geschichte zu Papier gebracht.
Bei dem Titel ist man geneigt anzunehmen, dass es sich um die typische Liebesschnulze handeln wird, die man schon hundertfach gelesen hat. Aber weit gefehlt.  Die Autorin schafft es, die Protagonisten erstaunlich authentisch daherkommen zu lassen. Egal ob es die Dialoge sind, die Gedanken von Hadley oder die Aktivitäten der beiden jungen Leute - alles wirkt ehrlich und absolut nachvollziehbar. Hier kommen wirkliche Gefühle zutage.
Die Autorin hat exzellentes Einfühlungsvermögen bewiesen indem sie behutsam Sensibilität, Wut, Trauer, Machtlosigkeit beschrieben hat.
Ich habe das Buch an einem Tag durchgelesen, weil ich es einfach nicht mehr weglegen konnte. Es hat unheimlichen Spaß gemacht Hadley und Oliver auf ihrem Weg nach London zu begleiten und zu sehen, wie „schnell“ es manchmal gehen kann ein wenig erwachsener zu werden.
Fazit:
Eine bezaubernde Story, die aufzeigt, dass das Leben manchmal viel einfacher sein könnte, wenn man Probleme nicht totschweigen, sondern drüber reden würde. Und, dass man auch mal über seinen Schatten springen muss, um das Licht sehen zu können.



Bewertung

Kommentare:

  1. und wieder landet ein Buch auf meiner Wunschliste!!! Ich sollte glaube ich aufhören Rezensionen zu lesen :(

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Nein Nein! Das ist schon gut so - die Wunschlisten wollen schließlich auch gefüttert werden :-) Und manchmal sind sie halt Vielfraße :-)

      Liebe Grüße
      MacBaylie

      Löschen
  2. Die Rezi lese ich nicht :-)
    Das Buch liegt nämlich schon hier und da möchte ich mich von der Geschichte überraschen lassen - nur Dein Fazit habe ich gelesen, sodass ich mich auf das Buch nun noch mehr freue!

    LG Stella

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Stella,
      den Rest kannst Du ruhig auch lesen - Du weißt doch, dass ich nie etwas verraten würde, was anderen Lesern den Spaß an der Geschichte verderben könnte.
      Ich bin gespannt, wie es Dir gefällt.

      Liebe Grüße
      MacBaylie

      Löschen