Donnerstag, 23. Februar 2012

Beastly - Alex Flinn


Hallo und guten Morgen
Heute möchte ich mal wieder was für meine Rezensionsschublade tun. Ich habe gesehen, dass bei  Autoren von A-Z , einige Buchtaben noch sehr verwaist aussehen. Das werde ich nun nach und nach ändern :-) 

Beastly - Alex Flinn



Gebundene Ausgabe: 336 Seiten
Verlag: Bastei Lübbe (Baumhaus); Auflage: 6 (12. Mai 2011)
Sprache: Deutsch
ISBN-13: 978-3833938443
Empfohlenes Alter: 12 - 15 Jahre
Preis: 12,99 €




Gelungenes Facelifting  
Heute muss ich noch mal eine zuckersüße Meinung zu einem zuckersüßen Buch schreiben. Ich habe Beastly  in einem durch  gelesen, und hach, es war absolut niedlich und überhaupt - ich liebe Märchen!
Alex Flinn hat der Geschichte von „Die Schöne und das Biest“ auf sehr liebevolle Art ein neues und modernes Kleid verpasst. 




Kurzbeschreibung:
Kyle Kingsbury ist eine Bestie, die nachts durch New York streift - ein hässliches Monstrum. Doch Kyle war nicht immer so. Er war mal ein Junge, mit dem jeder andere gerne getauscht hätte, ein gutaussehender, reicher und bei vielen Mädchen beliebter Kerl. Doch er war auch arrogant, eingebildet und überheblich. Zur Strafe wurde er dazu verflucht, dieses grässliche Biest zu sein – jetzt kann nur noch die Liebe diesen Fluch brechen.
 "Ich bin eine Bestie. Eine Bestie. Kein Wolf oder Bär, kein Gorilla oder Hund, sondern eine entsetzliche Kreatur mit aufrechtem Gang – ein Wesen mit Reißzähnen und Klauen. Aus jeder Pore sprießen mir Haare. Ich bin ein Monster. Du glaubst wohl, ich erzähle Märchen? Falsch. Ich lebe in New York. In der Gegenwart. Ich bin keine Missbildung, bin nicht krank. Aber ich werde für immer so bleiben – bin ruiniert – es sei denn ..."


Meine Meinung:
Auf der ersten Seite dachte ich noch: Was ist das? Ein Chat? Hatte ich bei der Kurzbeschreibung etwas durcheinandergebracht? Aber die Seite war noch nicht ganz zu Ende gelesen, da fand ich es schon klasse. Eine tolle Idee. Ein Chat (Selbsthilfegruppe) für außerordentliche (altbekannte) Wesen. Die kleine Meerjungfrau, die meint den Mann ihres Lebens gefunden zu haben, und für ihren Glauben an die wahre Liebe ein großes Risiko eingehen will. Der Bär, der mit Schneeweißchen und Rosenrot anbandelt oder der Prinz, der in Froschgestalt auf den Tasten rumhüpft und sich unter anderem über die Feuchtigkeit in seinem Tümpel beklagt. Der ist übrigens total schnuffig - seine Fehler, die er beim Schreiben macht sind absolut Frosch-like ;-)
Die Beschreibung von Kyle finde ich sehr gelungen. Dadurch, dass er seine Geschichte aus der Ich Perspektive heraus selber erzählt, erfährt man sehr viel über ihn, was leider nicht immer für ihn spricht. Ein arroganter, eitler Fatzke, der sich über Papas Kreditkarte definiert. Gerade hier haben mir aber die feinen, leisen Töne, die zwischendurch immer einen kleinen Hoffnungsschimmer entfachen, ihn ein bisschen anders aussehen lassen, als er sich in Wirklichkeit gibt, sehr gut gefallen.
Zu den anderen Personen, die ebenfalls absolut passend und lebendig gezeichnet sind, möchte ich eigentlich gar nicht viel schreiben. Die Geschichte an sich ist ja größtenteils bekannt und die kleinen Überraschungen möchte ich nicht vorwegnehmen.
Ich kann nur sagen, dass Beastly sehr einfühlsam, emotional und märchenhaft geschrieben ist. Und das in einem sehr passenden Schreibstil, der mich erst losgelassen hat, als ich auf der letzten Seite angekommen war.
Natürlich wird es zeitweilig sehr romantisch und auch ein bisschen kitschig, aber wo, wenn nicht in einem Märchen, haben gerade solche Elemente ihre Daseinsberechtigung?
Nicht zu vergessen: Das Cover!!! Das spricht ja wohl eindeutig für sich. Düster, romantisch und märchenhaft schön. *schwärm*

Fazit:
Ein Jugendbuch nicht nur für Jugendliche. (Die Botschaft, die transportiert wird geht alle an) :-)
Alle Märchenliebhaber und hoffnungslose Romantiker, egal welchen Alters, werden an diesem Buch ganz sicher ihre Freude haben und einen wunderschönen Lesetag verbringen.


Bewertung


1 Kommentar:

  1. schöne rezi die es auf den punkt bringt :D ich fand das buch auch toll und alex flinn bringt ja jz immer mehr moderne märchen raus :)

    LG

    AntwortenLöschen