Montag, 30. Januar 2012

Zirkel - Elfgren/Strandberg


Zirkel - Sara B. Elfgren/Matz Strandberg


Aus dem Schwedischen von Friederike Buchinger
608 Seiten · mit Schutzumschlag
15.0 x 21.0 cm
ab 14 Jahren
ISBN-13: 978-3-7915-2854-0
Empfohlen ab: 14 Jahre
Erscheint im Februar 2012
Preis: 19,95 € 
Besonders erfreulich für mich ist, dass der Verlag das Cover ausgewählt hat, welches auch meine Wahl bei der zuvor gestarteten Abstimmung gewesen ist.
Buchrückseite:
„Euch bleibt keine Zeit zu zweifeln, das Böse ist näher, als ihr glaubt. Es sucht nach euch. Ihr müsst eure Kräfte trainieren, gemeinsam stärker werden. Ihr seid aufeinander angewiesen. Vertraut niemandem sonst. Nicht euren Eltern oder Geschwistern. Nicht euren Freunden.Nicht einmal eurer größten Liebe. Und denkt immer daran: Der Zirkel ist die Antwort.
Kurzbeschreibung:
Sechs Mädchen, die zwar die gleiche Schule besuchen, ansonsten aber nichts gemeinsam haben, nichts voneinander wissen und sich zu allem Übel nicht mal leiden können, treffen sich, unter mysteriösen Umständen, in einer ganz besonderen Nacht, in einem stillgelegten Vergnügungspark. Dort erfahren sie, dass sie Hexen sind, und einer alten Prophezeiung nach, die Welt vor dem Bösen retten müssen. Gar nicht so einfach, wenn man derartig unterschiedlich ist, keine genauen Auskünfte erhält und dann auch noch im Team agieren muss. Zu ihnen gesellen sich noch die Rektorin und der Hausmeister der Schule, eine Wahrsagerin aus dem fast ausgestorbenen Einkaufszentrum, ein Rabe und eine einäugige Katze. Aber wem kann und darf man trauen?
Meine Meinung:
Die Einführung der beteiligten Charaktere gefällt mir sehr gut, denn obwohl  ziemlich viele Figuren, mit für deutsche Ohren nicht immer ganz geläufigen Namen, vorgestellt werden, verliert man nicht den Überblick.
Die Mädchen werden Stück für Stück in der laufenden Handlung vorgestellt, sodass man als Leser ein immer besseres Gefühl für sie entwickeln kann.
Der erste Schock, den die Mädchen überwinden müssen, bevor sie sich ungewollt im Freizeitpark treffen, ist der Tod von Elias, Freund eines der Mädchen. Alles sieht nach Selbstmord aus. Aber war es wirklich so?
Ich finde es sehr interessant, dass die Geschichte gleich mit einem Toten beginnt - obwohl ich Elias gerne etwas besser kennengelernt hätte.
Eigentlich möchte ich zur Story auch gar nichts verraten, ich finde es immer schade, wenn im Vorfeld schon zu viel ausgeplaudert wird.
Den Aufbau des Buches finde ich sehr gelungen. Die Autoren haben es geschafft, die Geschichte hintereinander wegfließen zu lassen und dennoch den Charakteren der Mädchen die angemessene Aufmerksamkeit verschafft. So erfahren wir den Fortgang immer aus der Sicht eines der Mädchen. In diesem Buch waren es hauptsächlich drei von ihnen, aber auch die anderen sind dadurch nicht zu kurz gekommen. Ich könnte mir vorstellen, dass im nächsten Teil die übrigen dann mehr zum Zuge kommen. 
Wir lernen ihre Vorlieben, Abneigungen, Probleme und ihre Gedanken kennen, und davon gibt es reichlich, denn auch die Hexenmädchen kämpfen mit ganz alltäglichen Problemen. Da gibt es verkorkste Familienverhältnisse, Liebe, Hass, Drogen, Eifersucht ... eben alles, womit Teenager konfrontiert werden. Hinzu kommt auch noch die Magie. Auch hier fällt ihnen nichts in den Schoß, auch hier müssen sie kämpfen, und lernen, dass nicht alles Gold ist, was glänzt.
Fazit:
„Zirkel“ ist ein fulminanter Auftakt der Trilogie Zirkel - Feuer - Schlüssel.
Spannung garantiert!
Ein Buch gewiss nicht nur für Jugendliche.


Wertung




Kommentare:

  1. Ui, das hört sich toll an! Ich hatte leider kein Glück bei der Lovelybooks Leserunde und deine Rezi macht nur noch neugieriger!

    LG
    Sarah

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Sarah, bei Lovelybooks hatte ich leider auch kein Glück :-(
      Hab gerade gesehen, dass du "Die Flucht" gewonnen hast.
      Herzlichen Glückwunsch :-)
      Liebe Grüße
      MacBaylie

      Löschen