Freitag, 20. Januar 2012

Dunkler Wahn - Wulf Dorn

Hallo liebe Leser :-)
Wie einige vielleicht schon wissen, steht das neue Buch von Wulf Dorn: "Mein böses Herz", welches am 27. Februar 2012 bei Heyne erscheinen soll, ganz oben auf meiner Wunschliste.
Deshalb habe ich mich heute zur Einstimmung für das Einstellen der Rezension von "Dunkler Wahn" entschieden.

Dunkler Wahn - Wulf Dorn


  • Gebundene Ausgabe: 432 Seiten
  • Verlag: Heyne Verlag (5. September 2011)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3453267052
  • ISBN-13: 978-3453267053


Klappentext:
Seit der Aufdeckung des Fahlenberger Klinikskandals ist der Psychiater Jan Forstner gegen seinen Willen zu einer lokalen Berühmtheit geworden. Deshalb misste er den Geschenken einer unbekannten Verehrerin zunächst auch keine Bedeutung bei. Doch dann wird ein Journalist ermordet, der Jan um Mithilfe in einem mysteriösen Fall gebeten hatte. Ein Fall, der mit einer rätselhaften Frau in Zusammenhang stand.
Jan erkennt, dass er ins Visier einer Wahnsinnigen geraten ist, die ein perfides Spiel mit ihm treibt. Doch wer ist die Frau mit den zwei Gesichtern?
Die Suche nach der Identität der Mörderin führt den Psychiater in einen Alptraum aus Paranoia und seelischer Grausamkeit, aus dem es kein Entrinnen zu geben scheint.Und die einzige Person, die ihm helfen könnte, ist zum Schweigen verdammt.
Meine Meinung:
Mir hat der Roman von Wulf Dorn sehr gut gefallen. Zugegebenermaßen, habe ich mich am Anfang ein bisschen geärgert, dass ich die Vorgeschichte nicht kannte, denn „Dunkler Wahn“ ist das erste Buch, das ich von diesem Autor gelesen habe. Der Ärger verflog aber recht schnell wieder, denn für diese Geschichte ist die Vorgeschichte von Jan Forstner nicht zwingend notwendig. Man versteht auch so alles. Nichtsdestotrotz werde ich mir aber auch noch „Kalte Stille“ besorgen. Und „Trigger“ :-)
Wulf Dorn versteht es Spannung aufzubauen. Die ersten 13 Seiten versprechen sofort gruselige Leseunterhaltung.
Der eigentliche Anfang wirkt dann wieder relativ harmlos und macht den Leser mit einigen Figuren vertraut. Man weiß noch nicht so ganz, wo das alles hinführen soll. Dann steigt die Spannung permanent an und man mag das Buch nicht mehr aus der Hand legen. Der sehr gefällige Schreibstil tut sein Übriges. Die Kapitel und ihre Länge sind gut gewählt und enden oft mit einem Cliffhanger, sodass man doch noch schnell ein weiteres liest.
Auch, wenn das Thema Stalking nicht neu erfunden wurde, so ist es Wulf Dorn doch gelungen hier einige unerwartete Wendungen einzubauen, die das Ganze hochspannend machen. Psychische Abgründe werden erschaffen, analysiert und hinterfragt und selbst ein gestandener Psychiater hat so seine Schwierigkeiten damit umzugehen, zumal er diesmal (wieder?) selber betroffen ist.
Fazit:
Ein spannender Thriller mit einem Ende, das kaum vorherzusehen ist.

Kommentare:

  1. Wenn dir >Dunkler Wahn< so gut gefallen hat, dann empfehle ich auf >Kalte Stille< nicht all zu lang zu warten :) Ich fand das Buch noch etwas besser als den zweiten Teil.

    Lieben Gruß
    Seitenakrobatin

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Seitenakrobatin,

    danke für deinen Kommentar.
    "Kalte Stille" und "Trigger" stehen schon länger auf meiner Wunschliste, bin aber leider noch nicht dazu gekommen. :-(

    Liebe Grüße
    MacBaylie

    AntwortenLöschen